Pharmazeutische Zeitung online

Herpes-Virus bleibt ein Leben lang

25.07.2006  15:00 Uhr

Herpes-Virus bleibt ein Leben lang

von Christina Hohmann, Eschborn

 

Wie das Herpes-simplex-Virus 1 (HSV1) eine lebenslange latente Infektion aufrechterhalten kann, haben nun Forscher der University of Pennsylvania entdeckt. Der Erreger des Lippenherpes produziert ein kleines RNA-Molekül, eine so genannte microRNA (miRNA), die in infizierten Zellen die Apoptose verhindert.

 

In der latenten Phase überdauert das Virus in Nervenzellen des ZNS. Da keine viralen Proteine produziert werden, sind die infizierten Neurone vom Immunsystem nicht zu erkennen. Stressfaktoren wie UV-Strahlung, Krankheit oder Ekel können das Virus reaktivieren und seine Vermehrung auslösen. Die neu entstandenen Erreger wandern entlang der Axone zu den Epithelzellen der Haut, wo sie die schmerzhaften Bläschen vor allem an den Lippen hervorrufen.

 

Ein Forscherteam unter der Leitung von Professor Dr. Nigel W. Fraser hat nun entdeckt, wie die Erreger verhindern, dass infizierte Zellen sterben. Die Viren produzieren eine miRNA, die vom so genannten Latency-Associated-Transcript-Gen (LTA) kodiert wird. Dieses kleine RNA-Molekül unterdrückt die Expression von zwei Genen, die beim programmierten Zelltod eine wichtige Rolle spielen, nämlich von TGF-β und SMAD-3. Die miRNA bindet an spezifische Sequenzen der messengerRNA dieser beiden Gene, wodurch diese abgebaut wird und nicht in funktionsfähige Proteine übersetzt werden kann. Die niedrigen Konzentrationen von TGF-β und SMAD-3 verhindern in den infizierten Zellen die Apoptose, berichten die Wissenschaftler im Fachmagazin »Nature« (442, Seite 82 bis 85).

 

Von zellulären Genen kodierte microRNAs sind schon länger als Mechanimus bekannt, um die Genexpression zu steuern. «Dies ist aber die erste miRNA, die von einem viralen Gen kodiert wird«, sagte Fraser.

 

Als nächstes wollen die Forscher testen, ob auch andere Viren, wie zum Beispiel das Herpes-simplex-Virus 2, diesen als RNA-Interferenz bezeichneten Mechanismus zum Verstecken benutzen. Die Therapie von Lippenherpes mit Virustatika inhibiert die DNA-Replikation und ist somit nur bei einer akuten Infektion wirksam. Die latent verbleibenden Viren werden nicht angegriffen, weshalb Herpesbläschen immer wiederkehren können. Die neu entdeckte miRNA ist das erste Target, um auch gegen latente Infektionen vorgehen zu können.

Mehr von Avoxa