Pharmazeutische Zeitung online
Prozessbeginn in 10 Tagen

Apothekerpaar wegen Rezeptbetrug angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen hat ein Apothekerpaar wegen bundesweiten Betrugs mit gefälschten Rezepten angeklagt. Einen entsprechenden Bericht von MDR Thüringen bestätigte am Samstag der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Dirk Germerodt.
dpa
PZ
14.10.2019  13:04 Uhr

Es handele sich um 45 Betrugsfälle und einen Schaden von rund 80.000 Euro, so der Staatsanwalt. Die Anklage, die sich auch gegen eine Mitarbeiterin des Apothekerpaars aus Nordthüringen richte, laute auf Betrug und Urkundenfälschung. Sie liege dem Amtsgericht Nordhausen vor. Nach dem MDR-Bericht sollen die Angeklagten Rezepte für teure Medikamente mit offenbar gestohlenen Patientendaten ausgestellt haben. Diese Rezepte seien dann bundesweit bei Apotheken eingelöst worden, in Thüringen unter anderem in Weimar, Gera, Nordhausen, Meiningen und Waltershausen. Die so erlangten Medikamente sollen über die Apotheke einer der Hauptbeschuldigten abgegeben und bei den Krankenkassen abgerechnet worden sein.

Die Apotheke sei auch als Großhändler für andere Apotheken aufgetreten und habe sie dort weiter verkauft. Laut dem MDR soll der Prozess am 24. Oktober beginnen. Es seien vier Verhandlungstermine angesetzt worden. Für eine Bestätigung war das Amtsgericht am Samstag nicht zu erreichen. Laut Germerodt gibt es neben den drei Angeklagten weitere Beschuldigte in dem Fall, gegen die jedoch noch Ermittlungen liefen. Die Betrügereien seinen in der Region Nordhausen aufgefallen. Apotheken hätten Anzeige wegen mehrerer gefälschter Rezepte erstattet.

Der Fall wurde bereits im Mai bekannt. Eine Apothekerin, ihr Mann und eine 32-Jährige Angestellte wurden festgenommen. Zu dem Zeitpunkt war die Staatsanwaltschaft Mühlhausen, die in dem Fall ermittelte, noch von einem deutlich höheren mutmaßlich entstandenen Schaden durch den Abrechnungsbetrug ausgegangen. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hatte damals aufgedeckt, dass die Patientendaten aus einer Psychiatrischen- und Psychotherapeutischen Praxis in Bad Lauterberg in Niedersachsen gestohlen wurden. Nach Angaben der Thüringischen Landeszeitung (TLZ) wurden die falschen Rezepte meist für teure Medikamente gegen Rheuma, Multiple Sklerose oder Arthritis ausgestellt. Die Unterschrift der Ärzte wurde ebenfalls gefälscht.

Mehr von Avoxa