Pharmazeutische Zeitung Online
AMK

Aktion «Eine Dosis Zukunft»: 300.000-Euro-Marke geknackt

Datenschutz bei der PZ

Mit einer Spende von 2.500 Euro hat es das Hilfsprojekt «Eine Dosis Zukunft» nun über die Marke von 300.000 Euro geschafft. Zu verdanken sei dies Edward Mosch (Foto rechts), Inhaber der Markt- und Mühlen-Apotheke in Vlotho, berichtet die Apothekerkammer Westfalen-Lippe (AKWL), die gemeinsam mit der Kindernothilfe seit 2009 das Projekt zur gesundheitlichen Versorgung von Kindern in den Slums von Kalkutta unterstützt.

 

Eine Sammelaktion in der Apotheke sowie der Verzicht auf Weihnachtsgeschenke für Kunden im vergangenen Jahr hätten die Spende ermöglicht, erklärt Mosch. «Mir liegt das Hilfsprojekt am Herzen. Daher suche ich immer nach Möglichkeiten, Geld für die Arbeit in Indien zu sammeln.» Eine Kombi-Impfung, die die Kinder gegen viele ansonsten tödliche Krankheiten schütze, koste nur zwei Euro. «Das sind zwei Euro für ein Leben», so Mosch.

 

«Eine Dosis Zukunft» speist sich in erster Linie von Spendensammlungen in 350 westfälisch-lippischen Apotheken, in denen Informationsbroschüren und Spendenboxen zu finden sind. Auch hätten sich immer wieder prominente Paten in Rahmen von Spenden-Galas oder Lesungen für das Hilfsprojekt engagiert, so die AKWL. 2014 sei zudem eine Benefiz-CD von Kinderliedermacher Detlev Jöcker erschienen, die in vielen Apotheken erhältlich ist. (ke)

 

LEsen Sie dazu auch: www.eine-dosis-zukunft.de

 

16.04.2018 l PZ

Foto: AKWL/Sokolowski