Pharmazeutische Zeitung online

Akne bei Erwachsenen: Milch und Zucker als Antreiber

Datenschutz bei der PZ

Immer häufiger erkranken junge Frauen ab 25 Jahren an einer Akne. Derzeit sind 10 bis 15 Prozent der Frauen von der postadoleszenten Akne betroffen. Einige Dermatologen und Ernährungsexperten machen westliche Ernährungsgewohnheiten dafür verantwortlich. Ihre Beobachtung: Kohlenhydrate mit hoher glykämischer Last und insulinotrope Milchprodukte potenzieren pubertäre Hormonumstellungen, die die Talgdrüsen stimulieren. Stress und Nicotin verschlechtern das Hautbild weiter.

Die Ernährungsthese soll die Zunahme der erwachsenen Betroffenen in westlichen Industrieländern erklären. Umgekehrt soll eine Ernährungsweise, die zu einer niedrigen glykämischen und damit insulinämischen Gesamtbelastung des Körpers führt, die Hauteffloreszenzen bessern.

Der glykämische Index gibt an, wie stark und schnell der Blutzucker und in der Folge Insulin ansteigen. In der Kuhmilch sind es vor allem die Molkeproteine, die in den Betazellen der Bauchspeicheldrüse bereits nach 30 Minuten die Insulinsekretion ankurbeln. Der Fettgehalt spielt keine wesentliche Rolle. Häufiger Milchkonsum bewirkt außerdem eine vermehrte hepatische Bildung des verwandten Hormons IGF-1 (Insulin-like Growth Factor 1). Insulin und IGF-1 sind potente Stimuli für Akne.

Experten schätzen, dass Teenager derzeit mehr als 50 Prozent ihrer Kalorien mit insulinotropen Nahrungsmitteln decken. Diese sind aus metabolischer und dermatologischer Sicht sehr ungünstig. Da Talgdrüsen und Keratinozyten – in der Pubertät von Androgenen ohnehin kräftig stimuliert – Rezeptoren für Wachstumsfaktoren wie IGF-1 tragen, werden Talgproduktion und Zellproliferation hochgefahren. Es resultiert eine Dauerstimulation durch die Wachstumssignale von IGF und Insulin. Das führt zu einer metabolischen Dekompensation, die sich klinisch als Akne äußert. (ew/bmg)

 

Lesen Sie dazu auch

Acne vulgaris: Therapie als Geduldsprobe, PZ-Titelbeitrag 45/2014

 

Mehr zum Thema Dermopharmazie

 

05.11.2014 l PZ

Foto: Fotolia/gpointstudio