Pharmazeutische Zeitung online

Bayer: Bald Zuwachs bei Verhütungsmitteln

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer ist bei der Übernahme des US-Unternehmens Conceptus einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Die amerikanische Kartellbehörde Federal Trade Comission (FTC) machte innerhalb der vorgesehenen Frist keine Einwände gegen den Kauf des Verhütungsmittelspezialisten geltend, wie Bayer heute mitteilte. Zu erfüllen sei nun noch die Bedingung, dass Bayer mehr als die Hälfte der Akten von Conceptus angeboten werde.

 

Die Evelyn Acquisition Company, die von Bayer eigens für diese Übernahme gegründet wurde, hatte Anfang Mai das Übernahmeangebot für alle Aktien von Conceptus zu 31 Dollar je Aktie veröffentlicht. Die Transaktion habe damit einen Gesamtwert von 1,1 Millionen Dollar (852 Millionen Euro), so das Unternehmen. Mitte des Jahres soll der Kauf abgeschlossen sein.

 

Bei erfolgreicher Übernahme werde Bayer nach eigener Aussage die komplette Auswahl kurz- und langwirksamer sowie dauerhafter Verhütungsmethoden anbieten können, inklusive des von Conceptus entwickelten Essure®-Verfahrens. Dieses ist die zurzeit einzige Methode zur dauerhaften Empfängnisverhütung ohne operativen Eingriff. Sie wird bereits in den USA und weiteren Ländern vermarktet. (ke)

 

Lesen Sie dazu auch

Verhütung: Bayer will zukaufen, Meldung vom 29.04.2013

 

29.05.2013 l PZ

Foto: Fotolia/Dron