Pharmazeutische Zeitung online

Heilpflanze des Jahres 2013: Die Damaszener-Rose

Die Damaszener-Rose (Rosa damascena) ist Heilpflanze des Jahres 2013. «Sie ist in fast allen Kulturen das Sinnbild für Schönheit, Liebe und Vollkommenheit», teilte der Naturheilverein NHV Theophrastus mit. Die Rosenart wirke entzündungshemmend, krampflösend, fiebersenkend und werde im kosmetischen Bereich für ihre Anti-Aging-Eigenschaften geschätzt. «Das ätherische Öl der Damaszener-Rose hebt die Stimmung, lindert nervöse Herzbeschwerden und harmonisiert die Nerven», so der Verein. Mit dem Titel werde eine Pflanze gekürt, die Freude und Wohlbefinden verbreite. Sie lindere und heile zugleich.

 

Die Damaszener-Rose stammt aus Kleinasien, wurde schon in der Antike kultiviert und gelangte im 13. Jahrhundert nach Europa. Aus ihren Blüten werden auch Rosenöl und Rosenwasser gewonnen.

 

Die Wahl zur «Heilpflanze des Jahres» iniitiert der Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus. Jedes Jahr wird außerdem die «Arzneipflanze des Jahres» vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde der Universität Würzburg gekürt. Deren Favorit für 2013 steht noch nicht fest.

 

06.06.2012 l PZ/dpa

Foto: Fotolia/victoria p. (Symbolbild)