Pharmazeutische Zeitung online

Deutsche Biotechnologie setzt auf Krebsmittel

Deutsche Biotechnologieunternehmen wollen 2012 mehrere klinische Studien abschließen und neu initiieren. Dies gaben die Veranstalter des ersten German Science Day bekannt. Demnach sehen 29 deutsche Biotech-Firmen ihren Schwerpunkt in der Krebsforschung. Derzeit laufen dort 58 Entwicklungsprogramme. In den kommenden fünf Jahren sollen daraus neue Ansätze in der Onkologie entstehen.

 

Die Organisatoren der Veranstaltung betonten die führende Rolle Deutschlands in der biotechnologischen Krebsforschung: Beinahe ein Viertel aller europäischen Studien in diesem Sektor finde  an deutschen Forschungsstandorten statt. Zudem werben deutsche Biotech-Unternehmen im europäischen Vergleich die meisten Finanzmittel ein: 10,5 Milliarden US-Dollar wurden seit dem Jahr 2000 europaweit akquiriert – davon flossen 2,4 Milliarden in deutsche Projekte. Der German Science Day fand am Donnerstag anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar an der Charité Berlin statt. (ah)

 

03.02.2012 l PZ

Foto: VFA/Joppen