Pharmazeutische Zeitung online

Am Ball bleiben

26.01.2004  00:00 Uhr

Am Ball bleiben

Es gibt Erkenntnisse, die sind unbegrenzt gültig: „Man lernt nie aus“, zum Beispiel. Anzuwenden bei unübersichtlichen Reformen. Oder angesichts der Tatsache, dass die Halbwertszeit wissenschaftlicher Erkenntnis immer kürzer wird. Der Sinnspruch bringt es auf den Punkt: Wer sich auf sein Wissen und Können besinnt, es zu erhalten und zu mehren sucht, wird die Zukunft meistern. Für Apothekerinnen und Apotheker ist das freiwillige Fortbildungszertifikat der Apothekerkammern in diesem Zusammenhang ein wichtiger Baustein. Ein breites Angebot von anerkannten Fortbildungsveranstaltungen trägt dazu bei, die Qualität der Arbeit in den Apotheken auf einem hohen Niveau zu halten und weiter zu verbessern.

Die Pharmazeutische Zeitung will Sie auch in diesem Jahr bei Ihrer zertifizierten beruflichen Fortbildung unterstützen. Mit dem PZ-Akademie Kongress bieten wir Ihnen am 25. und 26. Juni die Möglichkeit, sich auf den aktuellen Stand in Sachen „Selbstmedikation“ und „Krank auf Reisen“ zu bringen. Und mit der PZ-Akademie online können Sie seit über einem Jahr via Internet Punkte für Ihr Fortbildungskonto sammeln - zu jeder Zeit und an jedem Ort, an dem ein PC mit Internet-Anschluss zur Verfügung steht.

Seit dem Start im Oktober 2002 haben wir viele Erfahrungen mit diesem neuen Medium gemacht. Auch zahlreiche Anregungen, Ratschläge und Wünsche der Online-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer gingen bei uns ein. Wir haben sie gesammelt und zur Verbesserung von Inhalt, Technik und Aussehen der PZ-Akademie online genutzt. Hier erfahren Sie mehr über die Neuerungen bei www.pz-akademie.de.

Ob Sie sich online oder auf klassische Weise fortbilden - an der „Punktejagd“ teilzunehmen, kann auch handfeste wirtschaftliche Vorteile mit sich bringen: Apothekerinnen und Apotheker, die das freiwillige Fortbildungszertifikat erwerben, demonstrieren ihr Selbstverständnis als Heilberufler, ihr Streben nach Qualität und ihre pharmazeutische Kompetenz. Und ich finde, sie sollten es tatsächlich demonstrieren: Hängen Sie Ihr Zertifikat in die Offizin, führen Sie Ihr Können vor! Wenn ganze Apotheken-Teams sich freiwillig fortbilden und dies ihren Patientinnen und Patienten auch zeigen - durch Handeln und durch Aushang - dann trägt dies auf lange Sicht viel mehr zur Kundenbindung bei als jeder Dumpingpreis auf Kopfschmerzmittel.

Dass es sich beim Fortbildungszertifikat um eine freiwillige Angelegenheit handelt, schmälert den Wert des Zertifikats keineswegs - ganz im Gegenteil. Zwar sind alle Apothekerinnen und Apotheker zur beruflichen Fortbildung verpflichtet. Aber wer freiwillig die Mühe auf sich nimmt, dies nach Richtlinien zu tun, die den Umfang und die Kombination verschiedener Veranstaltungstypen genau festlegen, der beweist Engagement und hat den Willen, mehr zu leisten als andere. Die Qualität im Gesundheitswesen steigern? So geht’s!

Dr. Gerd Moser
Redakteur
Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa