Pharmazeutische Zeitung online

Wirtschaftsticker - Archiv

30.12.2002  00:00 Uhr

Wirtschaftsticker

Maschinenbauer setzt auf Pharma

Der Maschinenbaukonzern Körber baut seinen Unternehmensbereich Pharma-Verpackungsmaschinen aus. Dazu hat das Hamburger Unternehmen rückwirkend zum 1. Oktober die Klöckner-Medipak-Gruppe mit rund 40 Millionen Euro Umsatz erworben. Die rund 250 Mitarbeiter - 214 arbeiten in Deutschland - sollen übernommen werden. Die Körber-Gruppe, die unter anderem auf den Sparten Tabaktechnik und Werkzeugmaschinen mit 1,3 Milliarden Euro Umsatz fußt, startete das neue Geschäftsfeld vor einem Jahr. dpa

Volksbegehren gegen Privatisierung

Die Gewerkschaft ver.di und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben in Hamburg ein Volksbegehren gegen die Privatisierung von Krankenhäusern auf den Weg gebracht. Mit der Volksinitiative „Gesundheit ist keine Ware“, bei der sich mehr als 11 000 Hamburger Bürger gegen eine mehrheitliche Privatisierung der städtischen Kliniken des Landesbetriebs Krankenhäuser (LBK) aussprachen, habe sich die Mitte-Rechts-Mehrheit in der Bürgerschaft bisher nicht befasst, teilte ver.di mit. Daher sei es erforderlich, den Ausverkauf des LBK durch die zweite Stufe der Volksgesetzgebung zu unterbinden, hieß es. dpa

Protestaktion in Klinikum beendet

Die bisher Aufsehen erregendste Protestaktion eines deutschen Krankenhauses gegen den Sparkurs im Gesundheitssystem ist beendet. Das Klinikum Greifswald hat nach einem fast dreiwöchigen Stopp von planbaren Operationen am vergangenen Donnerstag wieder den Normalbetrieb aufgenommen. Der Großteil der elf geschlossenen Stationen arbeitet wieder, teilte die Klinikumsleitung mit. Die restlichen Stationen werden am Montag nach dem Ende der Urlaubszeit wieder Patienten aufnehmen. dpa

Analytik Jena erstmals in rot

Das Neue Markt-Unternehmen Analytik Jena schreibt nach einem kräftigen Umsatzsprung erstmals seit seiner Gründung rote Zahlen. Das Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/2002 (30. September) sank von plus 1,4 Millionen Euro auf minus 0,9 Millionen Euro, teilte der Hersteller von Analysenmesstechnik in Jena mit. Das Jahresergebnis lag damit noch unter der im November gesenkten Prognose. Als Grund nannte der Vorstand Investitionen zur Förderung des Exports und Forschungsprojekte sowie Restrukturierungskosten. dpa Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa