Pharmazeutische Zeitung online

Arzneimittelhersteller erwarten Rekordergebnis

20.12.1999  00:00 Uhr

-Wirtschaft & HandelGovi-Verlag

Arzneimittelhersteller erwarten Rekordergebnis

von Dieter Schütz, Berlin

Die deutsche Pharmabranche erwartet im kommenden Jahr im Inland nur mäßige Umsatzsteigerungen und sinkende Arzneimittelpreise. Beim Export wird dagegen erneut ein Rekordergebnis angepeilt. Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), rechnet im nächsten Jahr mit einem "glänzenden Auslandsgeschäft".

Die Prognose für das Jahr 2000 beruht auf einer Umfrage unter den VFA-Mitgliedsunternehmen. Die Arzneimittelpreise in Deutschland sind heute niedriger als vor zehn Jahren. 60,2 Prozent der Unternehmen rechnen für das Jahr 2000 mit weiter sinkenden Preisen. 24,2 Prozent hoffen, das Niveau konstant halten zu können.

Lediglich 29,4 Prozent der befragten Unternehmen erwarten in Deutschland Umsatzsteigerungen, die mehr als nur geringfügig sind. Im letzten Jahr waren dies noch 36,4 Prozent. Gleichzeitig ist der Anteil der Firmen, die mit Umsatzrückgängen rechnen, von 21,2 Prozent auf 14,7 Prozent gesunken. Mit 55,9 Prozent plant die Mehrzahl unveränderte oder leicht steigende Umsätze ein.

Das Auslandsgeschäft boomt ungebrochen. Die Rekordwerte von 1997 und 1998 werden in diesem Jahr voraussichtlich nochmals übertroffen. Bis einschließlich September wurden Arzneimittel im Wert von 20,6 Milliarden DM ausgeführt – 6,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Für das Jahr 2000 erwarten 75 Prozent der Unternehmen – das sind genauso viele wie im Vorjahr – eine Steigerung des Arzneimittelexports aus Deutschland. 42,9 Prozent planen sogar einen deutlichen Zuwachs ein. Lediglich ein Viertel denkt an stagnierende oder leicht rückläufige Exportumsätze.

Die Beschäftigungssituation in der deutschen Pharmabranche wird stabil bleiben. 35,3 Prozent der Unternehmen wollen den Personalbestand sogar aufstocken. Im Vorjahr war es nur knapp ein Viertel. Nur 26,5 Prozent (1998: 42,4 Prozent) planen einen Stellenabbau.

In ersten zehn Monaten des Jahres 1999 ist nach Angaben des VFA der Arznei-Umsatz auf dem deutschen Apothekenmarkt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,1 Prozent auf rund 24 Milliarden DM gestiegen (Herstellerabgabepreise). Die Menge stagnierte dagegen. Top

© 1999 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa