Pharmazeutische Zeitung online

Schering wartet aufs Hormonpflaster

14.10.2002
Datenschutz bei der PZ

Schering wartet aufs Hormonpflaster

dpa  Der Berliner Pharmakonzern Schering muss weiter auf eine Zulassung für sein Hormonpflaster zur Behandlung von Beschwerden in den Wechseljahren warten. Die US-Gesundheitsbehörde FDA habe bisher noch keine Genehmigung erteilt, das Verfahren dauere noch an, teilte ein Sprecher der Schering AG mit.

Es handele sich aber weder um eine Ablehnung noch gehe es um das Produkt als solches, sondern um „technische Aspekte“ in einer der eingereichten Studien. Schering befinde sich weiter im Dialog mit der Behörde und prüfe alle Optionen für eine Zulassung.

Die Verzögerungen hätten keine Auswirkung auf die Umsatz- und Gewinnprognosen für das laufende Jahr, betonte Schering. Der Konzern gehe weiter von einem Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich sowie einem zweistelligen Wachstum bei Betriebsergebnis und Konzerngewinn aus. An den Börsen verloren Schering dennoch. Top

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa