Pharmazeutische Zeitung online

Verbraucher ohne Kauflaune

02.05.2005  00:00 Uhr

Verbraucher ohne Kauflaune

PZ/dpa  Nur ein kleines Prozent setzte der deutsche Einzelhandel im ersten Quartal mehr um als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Von Kaufrausch keine Spur.

Die Verbraucher in Deutschland sind weiterhin nicht in Einkaufslaune. Im ersten Quartal setzte der deutsche Einzelhandel nominal 1 Prozent mehr um als im Vorjahresquartal, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Der reale Umsatz blieb unverändert. Im März stagnierten die Erlöse auf dem Niveau des Vorjahres. Auch im Vergleich zum Februar ergab sich keine nennenswerte Steigerung.

Die Ergebnisse seit Januar basieren allerdings nur auf den Umsatzmeldungen großer Einzelhandelsketten. Kleine Fachgeschäfte, die besonders unter der Konsumflaute leiden, wurden nicht erfasst.

Deshalb hält der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) die Ergebnisse auch für wenig aussagekräftig. 2005 will der Einzelhandel das Ergebnis des Vorjahres halten. Im vergangenen Jahr waren die Umsätze im Einzelhandel um 1,6 Prozent gesunken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes kam von Januar bis März vor allem im Handel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren in großen Märkten mehr Geld in die Kassen. Im Facheinzelhandel mit diesen Produkten stagnierten die Umsätze. Bei Textilien, Schuhen, Kosmetika und Pharmaprodukten gab es ein kleines Plus von 1 Prozent. Top

© 2005 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa