Pharmazeutische Zeitung online

AstraZeneca erzielte hohen Umsatz in USA

12.02.2001  00:00 Uhr

AstraZeneca erzielte hohen Umsatz in USA

von Arndt Striegler, London

"Wir sind heute eines der am besten positionierten Unternehmen weltweit." Mit diesen Worten fasste AstraZenecas Hauptgeschäftsführer, Tom McKillop, das Ergebnis des Geschäftsjahr 2000 des schwedisch-britischen Pharmagiganten zusammen. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf 15,8 Milliarden Dollar, der Bruttogewinn kletterte gegenüber dem Vorjahr sogar um stattliche 16 Prozent auf 4,1 Milliarden Dollar.

"Wir haben wieder gute Fortschritte gemacht", so McKillop bei Vorlage der Jahresbilanz in London, "und sind heute eines der am besten ausgerichteten Pharmaunternehmen." AstraZeneca trennte sich kürzlich von dem Geschäftsbereich Agrarchemikalien, um sich noch stärker auf das Geschäft mit Medikamenten konzentrieren zu können. Die Neuorientierung zeigt sich laut McKillop unter anderem bei der Forschung und Entwicklung "dutzender, vielversprechender" neuer Wirkstoffe. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate seien nicht weniger als 14 neue Wirkstoffe in die Entwicklungsphase geschickt worden. 2000 habe AstraZeneca mehr als 2 Milliarden Dollar in diesen Bereich investiert.
Stichwort Amerika: Der US-Umsatz des Konzerns stieg um 12 Prozent auf 7,98 Milliarden Dollar und macht fast die Hälfte der Gesamterlöse aus. City-Experten wiesen darauf hin, dass AstraZeneca noch 2001 den amerikanischen Patentschutz für das Arzneimittel Losec verlieren wird, das jahrelang Umsatz- und Gewinnträger Nummer eins war. Dies dürfte die Geschäftsentwicklung im Land der unbegrenzten Möglichkeiten deutlich bremsen. Allerdings hat das Unternehmen bereits das Nachfolgepräparat Nexium in den Startlöchern. Es ist laut Firmenangaben bereits in neun EU-Ländern auf dem Markt. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa