Pharmazeutische Zeitung online

Boots konzentriert sich auf das Apothekengeschäft

15.10.2001
Datenschutz bei der PZ

Boots konzentriert sich auf das Apothekengeschäft

von Arndt Striegler, London

Nach verschiedenen Pannen ist die Diversifizierung um jeden Preis nicht länger die Parole für Großbritanniens größte Apothekenkette Boots. Jahrelang suchte das Unternehmen sein Heil in der Ausweitung seines Geschäfts auf Fotolabors, Schönheitssalons und Alternativmedizin. Jetzt werden heftige Verluste bei den New Ventures eingeräumt.

"Wir werden uns zukünftig wieder mehr auf das Apothekengeschäft konzentrieren", kündigte Hauptgeschäftsführer Steve Russel in London an. Als Boots vor gut einem Jahr sein Internet-Fotolabor "bootsphoto.com" aus der Taufe hob, waren die Erwartungen sowohl in der Vorstandsetage in Nottingham als auch in der Londoner City hoch. Die Idee: Fotofans sollten ihre digitalen Snapshots online speichern können. Jetzt meldete Russel das "Aus" für das junge Unternehmen. In einem Jahr entstand ein Verlust von umgerechnet mehr als 60 Millionen DM.

Boots anderes Internet-Venture - die an Frauen gerichtete Website "Handbag.com" - steckt ebenfalls tief in der Krise. Bislang erwirtschaftete die Apothekenkette damit einen Verlust von mehreren Millionen DM. Die Idee, ein Netz von Schönheitssalons für Männer in Großbritannien aufzubauen, war ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Der Filialist musste erkennen, dass sich die englischen Männer lieber im Fußballstadion tummeln, anstatt sich die Fußnägel maniküren oder die Augenbrauen zupfen zu lassen.

Auch die Eröffnung von Boots-Apotheken in Japan wurde zum Reinfall. Im Juli 2001 zogen sich die Briten wieder aus Nippon zurück, nachdem die dortigen Filialen einen Verlust von rund 80 Millionen DM erwirtschaftet hatten. Ähnliche Expansionen in Holland und Thailand wurden nach Millionenverlusten ebenfalls vorerst auf Eis gelegt.

Das Apothekengeschäft Boots The Chemist arbeitet seit Jahren mit gesunden Gewinnen. Kürzlich schloss der Filialist eine strategische Allianz mit der zweitgrößten britischen Supermarktkette Sainsbury. Boots übernimmt die Kosmetik- und Gesundheitsregale in zunächst 100 Sainsbury-Filialen. Sainsbury erhält dafür Geld und Expertise.

Die Londoner City reagiert erleichtert auf die Kehrtwende. Boots-Aktien haben in den vergangenen Monaten deutlich von ihrem Wert eingebüßt.Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa