Pharmazeutische Zeitung online

Politikticker - Archiv

23.02.2004
Datenschutz bei der PZ

Politikticker

Industrie will Geld zurück

Nach IMS-Zahlen haben Apotheker und Pharmaindustrie im vergangenen Jahr mehr Rabatte an die Krankenkassen bezahlt als im Beitragsatzsicherungsgesetz vorgesehen. Der Bundesverband der pharmazeutischen Industrie (BPI) erwartet nun, dass die Kassen den zu viel gezahlten Betrag in diesem Jahr auf den 16-prozentigen Zwangsrabatt anrechnen. „Wir fordern, dass die 2003 geleisteten Rabatte mit denen des laufenden Jahres verrechnet werden. Außerdem muss die Rabattzahlung gestoppt werden, sobald die von der Politik geforderte Größenordnung erreicht ist. PZ

Regierung droht Ärzten

Die Patienten-Beauftragte der Bundesregierung, Helga Kühn-Mengel droht Ärzten, die grundsätzlich keine OTC-Arzneimittel mehr zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung verordnen. „Das ist ein Fall für die Aufsicht.“ Selbstmedikationsarzneimittel, die zum Therapiestandard schwerwiegender Erkrankungen dürften mit entsprechender Begründung weiterhin verordnet werden, stellt Kühn-Mengel klar. Besonders verärgert ist die Patienten-Beauftragte über die Kassenärztliche Vereinigung Bayern, die ihren Mitgliedern rät, überhaupt keine OTC-Arzneimittel mehr zu verordnen. PZ

Zu selten entschädigt

Bei Behandlungsfehlern werden Patienten nach Ansicht von Selbsthilfegruppen zu oft um ihnen zustehende Entschädigungen gebracht. Das Problem sei, dass Patienten die Fehler der Ärzte nur schwer nachweisen könnten, sagte Ewald Kraus von der Notgemeinschaft Medizingeschädigter (NGM) in Bayern in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Würzburg. Gutachter, die von Versicherungen und Berufsgenossenschaften beauftragt werden, würden die Verdachtsfälle nicht objektiv beurteilten, kritisierte Kraus. dpa

Nötigung beim Zahnarzt

Nach Einführung der Praxisgebühr kassieren schwarze Schafe unter den Berliner Zahnärzten nach Kassenangaben ungerechtfertigt weitere Gebühren von ihren Kassenpatienten. Manche Zahnärzte koppelten eine kostenlose Kontrolluntersuchung beispielsweise an eine professionelle Zahnreinigung zum Preis von 50 Euro, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) am Montag mit. dpa ´Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa