Pharmazeutische Zeitung online

Politikticker - Archiv

13.08.2001  00:00 Uhr

Politikticker

Kurzarbeit

Die Gewerkschaften wollen von den Krankenhaus- Arbeitgebern im Herbst eine verbesserte Arbeitszeitgestaltung fordern. Damit soll das Urteil des Europäischen Gerichtshofes umgesetzt werden, in dem die Richter Bereitschaftsdienst als Arbeitszeit bewertet hatten. Das kündigte der Krankenhausärzte-Verband Marburger Bund, der selbst als Tarifpartner mit am Tisch sitzt, am Montag in seinem Mitteilungsblatt an. Dagegen werde bei der im Herbst anstehenden Fortsetzung der Tarifverhandlungen mit den öffentlichen Arbeitgebern die Zukunft des Tarifrechts für die Servicebereiche und die Arbeitszeitflexibilisierung "ganz oben auf der Prioritätenliste" stehen. dpa

TK will Ziele vereinbaren

Die Techniker Krankenkasse (TK) Baden-Württemberg wird nach Angaben vom Freitag ihren Beitragssatz bis zum Ende dieses Jahres bei 13,2 Prozent stabil halten. Mit Blick auf die steigenden Arzneimittelkosten aber sieht der Leiter der TK-Landesvertretung in Stuttgart, Andreas Vogt, "in der raschen Einführung von Zielvereinbarungen zur Arzneimittelversorgung die einzige Möglichkeit, die Kosten im Griff zu halten". In dieser Zielvereinbarung, die Ende August in Baden-Württemberg zwischen Krankenkassen und den Kassenärztlichen Vereinigungen im Südwesten abgeschlossen werden soll, wollen die Kassen Ärzte dazu verpflichten, mehr Generika zu verordnen. Gleichzeitig soll durch die Zielvereinbarung die Versorgung der Patienten mit innovativen Arzneimitteln und Spezialpräparaten verbessert werden. dpa

Kritik an Fallpauschalen

Die Krankenkassen befürchten einen Kostenschub von bis zu fünf Milliarden Mark bei den Krankenhauskosten. Als Grund nannten die Spitzenverbände die geplante Gesetzesregelung für das neue Klinik-Preissystem. Danach sollen die Kliniken von spätestens 2004 an für die meisten Behandlungsfälle Fallpauschalen erhalten. Die Krankenhauskosten sind mit 87 Milliarden Mark der größte Ausgabenblock der Krankenversicherung. Das Bundesgesundheitsministerium wies die Kritik der Kassen als "unbegründet und nicht nachvollziehbar" zurück. Das neue Preissystem werde die Verweildauer der Patienten verkürzen, die Wirtschaftlichkeit erhöhen und das Leistungsgeschehen transparenter machen, sagte eine Sprecherin. dpa ´Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa