Pharmazeutische Zeitung online

DocMorris macht wenig Umsatz

17.09.2001  00:00 Uhr

DocMorris macht wenig Umsatz

dpa/PZ  Die im Juni vorigen Jahres gegründete Internet-Apotheke 0800DocMorris hat im ersten Geschäftsjahr einen Umsatz von weniger als drei Millionen Euro erzielt. Für 2001 erwartet Jens Apermann, Marketingchef des Unternehmens, einen Gesamtumsatz von mindestens fünf Millionen Euro, gegenüber Financial Times Deutschland sprach er sogar von 10 Millionen Euro.

Das Unternehmen habe seinen Umsatz ständig gesteigert, obwohl das Landgericht Frankfurt der Online-Apotheke im vergangenen November den Deutschland-Vertrieb von Arzneimitteln verboten hatte. Seit auch deutsche Krankenkassen zu den Partnern von 0800DocMorris gehörten, habe sich die Zahl der wöchentlichen Neukunden verdoppelt. 75 Prozent der Anfragen kämen derzeit aus Deutschland.

Nach Auskunft von Apermann verkaufte die Internet-Apotheke in den ersten Monaten hauptsächlich rezeptfreie und durch den Kunden selbst gezahlten Medikamenten. Mittlerweile mache sie aber 25 Prozent des Gesamtumsatzes mit verordneten Arzneimitteln.

Auf Partnersuche

Nach Angaben von Apermann sucht das Unternehmen nach einem strategischen Partner. Dies könne eine Versandhändler oder ein IT-Unternehmen sein, sagte er der Financial Times Deutschland. Auch ein Verkauf sei nicht ausgeschlossen.

Gerüchte über finanzielle Schwierigkeit weißt Apermann zurück. Das Unternehmen sei "einigermaßen Durchfinanziert". Interessenten für eine Zusammenarbeit kommen angeblich aus dem Pharmagroßhandel und dem klassischen Handel.

In den nächsten Wochen will DocMorris einen Aufsichtsrat präsentieren. Zu den Mitgliedern wird der Bonner Jurist Professor Dr. Christian Koenig gehören, der bereits als Gutachter für die Internet-Apotheke tätig war. Als weiteres Mitglied ist Gottfried Neuhaus, Geschäftsführer des Geldgebers Techno Nord, vorgesehen. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa