Pharmazeutische Zeitung online

Kassen für weitere Festbeträge

14.02.2000  00:00 Uhr

-PolitikGovi-Verlag

Kassen für weitere Festbeträge

von Karl H. Brückner, Berlin

Die Spitzenverbände der Krankenkassen haben beschlossen, ein Anhörungsverfahren für weitere Festbeträge einzuleiten. Betroffen sind davon 100 Präparate mit 300 Fertigarzneimittelpackungen auf die jährlich 720.000 Verordnungen mit einem Umsatzvolumen von zirka 110 Millionen DM entfallen.

Das Einsparvolumen der vorgeschlagenen Festbeträge beziffern die Kassenverbände auf 16 Millionen DM. In der Stufe 1 (Arzneimittel mit denselben Wirkstoffen) handelt es sich um Amantadin mit den Anwendungsgebieten Morbus Parkinson und Virusgrippe, für den erstmals ein Festbetrag vorgeschlagen wird (Standardpackung, Wirkstärke(n) bzw. –äquivalenzfaktor 100, Packungsgröße 100, Festbetrag 51,90 DM). In der Stufe 2 werden Festbeträge für Beta-sympathomimetische Antiasthmatika der Gruppen 4 und 6 vorgeschlagen. In der Stufe 3 ist eine Gruppe von nicht näher benannten Parkinsontherapeutika betroffen.

Im Anhörungsverfahren zwischen Mitte Februar und Mitte März können auch die Berufsvertretungen der Apotheker zu den Vorschlägen Stellung nehmen. Die endgültige Entscheidung wollen die Kassenverbände voraussichtlich im Mai treffenTop

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa