Pharmazeutische Zeitung online

Pharmazieticker - Archiv

30.04.2001
Datenschutz bei der PZ

Pharmazieticker

HIV-Übertragungsrisiko gesenkt

Die Kombination von AZT (Zidovudine) und dem Nukleosidanalogon Lamivudin reduziert das Risiko einer HIV-Übertragung von der Mutter auf das Kind auf 1,6 Prozent. Das ist nur noch ein Fünftel des Risikos, das bei der Einnahme von AZT allein besteht. Das Ergebnis basiert auf einer Studie mit insgesamt 1344 Müttern und ihren Kindern, die das Journal des Amerikanischen Ärzteverbandes (JAMA) veröffentlichte. Die HIV-infizierten Frauen nahmen beide Mittel von der 32. Woche ihrer Schwangerschaft an ein; die Neugeborenen erhielten die Kombination während der ersten sechs Wochen. Die Kombination ist jedoch teuer und damit für die meisten Frauen und Kinder in Afrika unerschwinglich. dpa

HIV-Impfstoffe im Test

MSD testet derzeit nach eigenen Angaben mögliche Kandidaten für HIV-Impfstoffe in Phase-I-Studien. Ziel sei die Entwicklung eines Impfstoffes, der die Progression einer HIV-Infektion zu Aids verhindert beziehungsweise die Behandlung der HIV-Infektion bei Patienten unter antiretroviraler Therapie, meldet das Unternehmen. Als Impfstoff wird DNA verwendet, in die HIV-Gene eingesetzt wurden. Die Studien untersuchen Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität der Impfstoffkandidaten. Sie dienen nicht der Bestimmung der Wirksamkeit, betont MSD. Auch wenn erste Ergebnisse aus Studien mit Affen ermutigend seien, könne man bislang keine Aussagen zu den Auswirkungen der Impfstoffe auf den Menschen machen. PZ

Peptid gegen Arthritis

Die Injektion von Vasointestinalem Peptid (VIP) zögert den Zeitpunkt hinaus, bei dem bei Mäusen rheumatoide Arthritis einsetzt. Das melden Mario Delgado und seine Kollegen von der Complutense-Universität, Spanien, in der Mai-Ausgabe von Nature Medicine. Zudem verringert das Peptid Symptome wie die Schwellung von Gelenken und die Zerstörung von Knorpel und Knochen. Die Wirkung hielt auch zwei Wochen nach Ende der Behandlung an. Hatte die Erkrankung bereits eingesetzt, verringerte VIP die Symptome. Wahrscheinlich hemmt VIP die Produktion inflammatorischer Zytokine, vermuten die Wissenschaftler. PZ Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa