Pharmazeutische Zeitung online

Benzoylperoxid ebenso gut wie Antibiotika

02.05.2005  00:00 Uhr

Benzoylperoxid ebenso gut wie Antibiotika

von Wolfgang Kämmerer, Wiesbaden

Zur Behandlung von leichter bis mäßiger Akne im Gesicht eignet sich Benzoylperoxid (BPO) ebenso gut wie verschreibungspflichtige Antibiotika (Lancet 364, 2004, 2188 - 2195). Zudem ist die Anwendung von BPO preisgünstiger und birgt nicht die Gefahr einer Resistenzbildung.

Mediziner der Universitäten Nottingham und Leeds verglichen bei rund 650 Akne-Patienten Effektivität und Therapiekosten fünf verschiedener Optionen. Hierzu erhielten die Patienten mit einer leichten bis mittelschweren Gesichtsakne (maximaler Akne-Grad 3,0) entweder

  1. 2 x 500 mg/d Oxytetrazyklin oral und eine topisches Placebo 2 x täglich, oder
  2. 100 mg/d Minocyklin oral und topisches Placebo zweimal täglich, oder
  3. orales Placebo/d und topisches Benzylperoxid 5 Prozent oder
  4. orales Placebo/d und topisches Benzylperoxid 5 Prozent mit 3 Prozent Erythromycin, oder
  5. orales Placebo/d und topisches Erythromycin 2 Prozent morgens und Benzylperoxid 5 Prozent .

Primärer Endpunkt war die durch die Patienten beurteilte Verbesserung der Symptome sowie die Anzahl entzündlicher Läsionen im Gesicht nach 18 Wochen. Folgender Anteil der Patienten berichteten über eine deutliche Verbesserung:

1. Gruppe: 55 Prozent
2. Gruppe: 54 Prozent
3. Gruppe: 60 Prozent
4. Gruppe: 66 Prozent
5. Gruppe: 63 Prozent

Eine erhebliche Verbesserung zeigte sich in allen Gruppen in den ersten sechs Wochen. Benzoylperoxid war die kostengünstigste Therapie. Die Wirksamkeit der Tetrazykline war bei vorhandener Resistenz deutlich eingeschränkt.

Fazit: Topisches Benzoylperoxid und die Kombination Benzoylperoxid/Erythromycin sind bei der leichten und mittelschweren Akne genau so effektiv wie Tetrazycline. Vorteil von Benzoylperoxid ist außerdem die vorhandene Wirksamkeit selbst bei Antibiotika-resistenten Propioni-Bakterien. Top

© 2005 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa