Pharmazeutische Zeitung online

Als Baby Antibiotika – im Schulalter Allergien

29.09.2003
Datenschutz bei der PZ

Als Baby Antibiotika – im Schulalter Allergien

dpa  Schulkinder leiden einer US-Studie zufolge eher unter Allergien und Asthma, wenn sie als Säugling mit einem Antibiotikum behandelt wurden. Das hat die Untersuchung von 448 Kindern ergeben, die amerikanische Forscher von der Geburt bis zum 7. Lebensjahr beobachtet hatten.

Demnach wiesen Kinder, die im ersten Halbjahr ihres Lebens ein- oder mehrmals Antibiotika schlucken mussten, verglichen mit anderen Gleichaltrigen im Schulalter ein anderthalbfaches Risiko für Allergien und ein zweieinhalbfaches Risiko für Asthma auf.

Diese Ergebnisse stellte Christine Cole Johnson vom Henry-Ford-Universitätsklinikum in Detroit, US-Staat Michigan, bei der Jahreskonferenz der Europäischen Gesellschaft für Erkrankungen der Atemwege in Wien vor. Ihr Team vermutet, dass Antibiotika in den ersten Lebensmonaten stärker als angenommen auf den Magen-Darm-Trakt einwirken und das Immunsystem der Kleinkinder nachhaltig verändern können.

„Ich plädiere nicht dafür, Babys generell keine Antibiotika zu verordnen. In der Vergangenheit sind Antibiotika jedoch oft ohne zwingenden Grund verschrieben worden, warnte Johnson. Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa