Pharmazeutische Zeitung online

Auslandsstipendium für Hochschullehrer

15.07.2002  00:00 Uhr

Auslandsstipendium für Hochschullehrer

PZ  Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft (DPhG) und die Bundesapothekerkammer wollen den Nachwuchs von Hochschullehrern fördern, um die Wissenschaftlichkeit des neuen Fachs Klinische Pharmazie zu sichern.

Dazu vergibt man gemeinsam mit der Deutschen Apothekenstiftung ein Auslandsstipendium. Angehenden Hochschullehrern, die sich für das Fach qualifizieren wollen, soll damit die Gelegenheit gegeben werden, beispielsweise an einer US-amerikanischen Hochschule, die in Wissenschaft und Lehre in diesem Fach ausgewiesen ist, zu forschen und Lehrveranstaltungen zu besuchen.

Die Bewerber sollen eine herausragende Promotion in einem pharmazeutischen Fach vorweisen können und einen Forschungsplan für einen circa einjährigen Auslandsaufenthalt vorlegen können. Außerdem muss die Zusicherung einer Universität für eine anschließende Juniorprofessur oder wissenschaftliche Assistentenstelle beigebracht werden.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnis der Hochschulabschlussprüfung, Promotionsurkunde, Dissertation, Publikationsliste und der Projektplan sowie je ein Gutachten des zukünftigen Betreuers und des Doktorvaters über den Bewerber sowie Bescheinigungen über die Mitgliedschaft in der DPhG können ab sofort an die DPhG-Vizepräsidentin, Professor Dr. Ulrike Holzgrabe, Institut für Pharmazie, Am Hubland, 97074 Würzburg, gerichtet werden. Top

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa