Pharmazeutische Zeitung online

NSAR erhöhen Herzinsuffizienzrisiko

31.03.2003
Datenschutz bei der PZ

PHARMAZIE

NSAR erhöhen Herzinsuffizienzrisiko

PZ  NSAR können das Auftreten einer Herzinsuffizienz begünstigen. Bei Patienten mit bereits vorhandener kardiovaskulärer Erkrankung ist dieser Effekt noch größer. Dies ergab eine aktuelle Studie zur Untersuchung der Assoziation zwischen NSAR-Einnahme und dem Risiko einer erstmaligen Herzinsuffizienz-Episode.

Die Studie wurde mit 857 Patienten und 5000 Kontrollen im Alter von 40 bis 84 Jahren durchgeführt. Patienten mit bekannter Herzinsuffizienz oder Krebserkrankung waren ausgeschlossen. Primärer Endpunkt war das Auftreten einer Herzinsuffizienz oder Krebserkrankung unter der NSAR-Therapie.

Unabhängig von äußeren Faktoren war das relative Risiko einer Herzinsuffizienz bei den NSAR-behandelten Patienten größer (RR 1,6). Bei Patienten mit vorab bestehendem Diabetes, Bluthochdruck oder Niereninsuffizienz nahm das relative Risiko zu (RR 1,9). Daher empfehlen die Autoren, NSAR nur mit größter Vorsicht einzusetzen.

Quelle: Rodriguez, G., et al., Nonsteroidal antiinflammatory drugs as a trigger of clinical heart failure. Epidemiology 14 Nr. 2 (2003) 240-246. Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa