Pharmazeutische Zeitung online

Förderung der Klinischen Pharmazie

23.09.2002
Datenschutz bei der PZ

PHARMAZIE

Förderung der Klinischen Pharmazie

 

PZ Um die patientenorientierte Pharmazie und die Wissenschaft der klinischen Pharmazie voranzutreiben, fördert die Firma Amgen klinisch pharmazeutische Promotionsarbeiten. Unterstützt werden sollen Arbeiten im Fachgebiet Hämatologie/Onkologie, Nephrologie oder Rheumatologie.

Zur Verfügung stehen zwei halbe Stellen zur Besetzung in der Apotheke (Vergütung entsprechend BAT 2a/halbe). Die erste Stelle soll innerhalb des Kalenderjahres 2003, die zweite Stelle im Kalenderjahr 2004 besetzt werden. Die Finanzierung erfolgt über die Verwaltung der jeweiligen Institution (Apotheke/Klinik/Fakultät). Eventuell anfallende Kosten für die Verwaltung eines Drittmittelkontos werden nicht übernommen. Die Auswahl der Arbeiten erfolgt durch ein Gremium bestehend aus drei Pharmazeuten und dem medizinischen Direktor der Firma Amgen. Der Förderzeitraum beträgt bei entsprechender Bewährung zwei Jahre. Eine Verlängerung für weitere zwölf Monate ist möglich. Antragsteller für das Stipendium ist der Doktorand.

Die in die Vorauswahl gelangten Kandidaten werden zu einem Gespräch mit dem Gremium eingeladen, in dem die geplante Arbeit und das Arbeitsumfeld besprochen werden soll. Die Anträge sind bis spätestens 1. Dezember 2002 an folgende Adresse zu senden: Susanne Digel, Firma Amgen GmbH, Hanauer Straße 1, 80992 München. Die Anträge werden dort formal auf die Vollständigkeit der Unterlagen geprüft und an das Gremium weitergeleitet. Die Beurteilung der Anträge erfolgt im Januar oder Februar 2003, sodass eine Besetzung der Stelle zum 1. März realistisch sein sollte. Weitere Informationen, auch zu den benötigten Unterlagen, unter sdigel@amgen.de.

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa