Pharmazeutische Zeitung online

Neuer Impfstoff gegen Milzbrand

21.05.2001
Datenschutz bei der PZ

Neuer Impfstoff gegen Milzbrand

dpa  Israelische Forscher experimentieren mit einem neuen Impfstoff gegen den tödlichen Milzbranderreger, der auch in biologischen Kampfstoffen steckt. 

Eine israelische Tageszeitung berichtete kürzlich, in dem streng von der Öffentlichkeit abgeschirmten Biologischen Institut in Nes Ziona bei Tel Aviv sei die Vakzine mit "ermutigenden Ergebnissen" an Meerschweinchen getestet worden. Der gentechnisch hergestellte Stoff habe erheblich weniger Nebenwirkungen als zwei andere, bereits bekannte Impfstoffe. Zudem könne bereits eine Injektion recht zuverlässig schützen.

Der Milzbrand tritt hauptsächlich bei Huftieren auf. Eine Übertragung auf den Menschen ist durch engen Kontakt mit den Tieren oder Tierprodukten möglich. Mehrere Staaten, darunter vermutlich Russland, Israel, Irak und Syrien, besitzen Milzbranderreger bereits als Waffe, die mit Granaten oder Raketen abgefeuert werden kann.

Das Forscherteam unter Leitung von Avigdor Shafferman arbeitete mit einer weniger aggressiven Art des Bakteriums. Alle geimpften Meerschweinchen überlebten die Infektion.

Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa