Pharmazeutische Zeitung online

ASS in der Prävention überlegen

27.08.2001
Datenschutz bei der PZ

ASS in der Prävention überlegen

von Wolfgang Kämmerer, Wiesbaden

Obwohl die Prävention vor Herzkreislauf-Erkrankungen eigentlich ambulant stattfinden sollte, gibt es aus diesem Bereich keine großen randomisierten Studien. Diese Lücke schloss jetzt ein Team von italienischen Wissenschaftlern. Sie untersuchten, ob und wie effektiv niedrigdosierte Acetylsalicylsäure oder Vitamin E das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse senken.

In der randomisierten kontrollierten Studie erhielten 4495 Patienten mit einem oder mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren entweder täglich 100 mg ASS, 300 mg Vitamin E oder Placebo. Die Studie wurde nach etwas mehr als dreieinhalb Jahren vorzeitig abgebrochen, da zu diesem Zeitpunkt bereits in ähnlichen Studien die Überlegenheit von ASS in der Primärprävention gezeigt werden konnte. Zwar beobachteten die Mediziner unter ASS vermehrt Blutungen (1,1 versus 0,3 Prozent), das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und die Zahl der dadurch bedingten Todesfälle sanken jedoch signifikant (8,2 versus 6,3 Prozent und 1,4 versus 0,8 Prozent). Einen positiven Effekt konnten die Wissenschaftler für Vitamin E nicht nachweisen.

Die Arbeit der Forscher belegt einmal mehr, dass Patienten mit einem oder mehreren kardiovaskulären Risikofaktoren eindeutig von der zusätzlichen ASS-Gabe profitieren. Das erhöhte Blutungsrisiko stuften die Autoren als akzeptabel ein.

Quelle: Roncaglioni, M. C., et al., Lancet 357 (2001): 89-95.Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa