Pharmazeutische Zeitung online

Insulindetemir bei Brittle-Diabetes

20.09.2004
Datenschutz bei der PZ

Insulindetemir bei Brittle-Diabetes

von Brigitte M. Gensthaler, München

Das lang wirksame Hormon-Analogon Insulindetemir nützt auch Patienten mit stark schwankenden Blutzuckerspiegeln, die mit anderen Verzögerungsinsulinen nicht gut eingestellt werden können.

Im Vergleich zum 1936 von Hagedorn eingeführten Klassiker NPH-Insulin (Neutrales Protamin Hagedorn) bietet das neue Verzögerungsinsulin (Levemir®; siehe auch PZ 36/04) einige Vorteile. Seine Wirkung auf den Nüchternblutzucker war in Studien vergleichbar mit NPH-Insulin, aber nicht so schwankend. Daher konnten die Patienten den Effekt einer Injektion exakter einschätzen und Stoffwechselentgleisungen eher vermeiden, sagte Dr. Tim Heise, Neuss, bei einer Pressekonferenz der NovoNordisk anlässlich des Europäischen Diabeteskongresses in München. Die Patienten erlitten deutlich weniger nächtliche Hypoglykämien und nahmen nicht so stark zu.

Diese Effekte sah der niedergelassene Münchner Diabetologe Dr. Rolf Renner auch bei Patienten mit schwer einstellbarem Diabetes bestätigt. Bei etwa der Hälfte der Patienten halbiere sich die Hypoglykämierate schon in den ersten Tagen nach dem Wechsel auf Insulindetemir, manche erlebten gar keine Episoden mehr. Er stellte eine sehr schlanke Patientin mit Typ-3-Diabetes vor (siehe Kasten), die nach Entfernung des Pankreas an einem Brittle-Diabetes litt (brittle, englisch: zerbrechlich, brüchig). Diese seltene Form ist durch extrem schwankende Blutzuckerwerte und viele Hypoglykämien gekennzeichnet. Aus Angst vor schweren Unterzuckerungen kontrollierte die Patientin sehr häufig, auch nachts, die Blutwerte. Mit der zweimal täglichen Gabe des neuen Basalinsulins erzielte sie ein relativ gleichmäßiges Zuckerprofil bei erhaltenem circadianen Rhythmus, berichtete Renner. Die Hypoglykämien verschwanden weitgehend.

Die Umstellung von NPH-Insulin auf Insulindetemir sei problemlos, sagte Renner. Die Patienten injizieren die gleiche Einheitenzahl wie vorher; eventuell wird später die Dosis angepasst. Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa