Pharmazeutische Zeitung online

Pflanzliche Omega-3-Fettsäuren schützen Gefäße

13.09.2004  00:00 Uhr

Pflanzliche Omega-3-Fettsäuren schützen Gefäße

von Kerstin Pohl, Bensberg

Eine Kombination von Omega-3-Fettsäuren und Flavonoiden soll künftig die Cholesterolwerte und den Blutdruck in Schach halten. Das als diätetisches Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke zugelassene Tuim®arteria kommt im Oktober auf den Markt.

Jeder dritte Deutsche über 40 hat verkalkte Gefäße, bei über 80 Prozent sind die Cholesterolwerte erhöht und bei jedem zweiten der Blutdruck. „Je mehr Risikofaktoren wie erhöhte Blutfette, hoher Blutdruck, Rauchen und Diabetes mellitus zusammenkommen, desto größer ist das arteriosklerotische Risiko und damit die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden“, betonte Professor Dr. Peter Schwandt, Direktor des Arteriosklerose-Prävention Instituts in München, auf einer von Schwabe LifeScience unterstützten Einführungspressekonferenz in Bensberg.

Eine Ernährungsumstellung in Richtung mediterrane Kost ist deshalb empfehlenswert, wird aber selten umgesetzt. Eine Alternative soll nun Tuim®arteria bieten, das ab 1. Oktober nur in Apotheken erhältlich sein wird. Die Weichkapseln enthalten zwei Substanzen, die für einen doppelten Gefäßschutz sorgen: Omega-3-Fettsäuren aus der asiatischen Pflanze Perilla frutescens (auch Schwarznessel, Chinesische Melisse oder Wilder Sesam genannt) und Flavonoide aus Rote-Trauben-Extrakt. Das Präparat ist als diätetisches Lebensmittel für eine ergänzende bilanzierte Diät zur Behandlung von Arteriosklerose und bei erhöhtem Blutdruck zugelassen.

Pflanzen statt Fisch

Omega-3-Fettsäuren sind bekanntermaßen in Seefisch wie Lachs, Hering, Makrele oder Tunfisch enthalten. Aber auch das Öl der Perilla-Pflanze enthält zu mindestens 52 Prozent die essenzielle α-Linolensäure, welche die Blutfettwerte verbessert und die Gefäßwand glättet. Ergänzt wird die Omega-3-Fettsäure in Tuim®arteria durch bioaktive Polyphenole aus Rote-Trauben-Saft, die die Gefäßmuskulatur entspannen, elastisch und belastbar halten.

Bekannt ist dieser Effekt auch als Französisches Paradoxon: Obwohl die Franzosen fetthaltiger essen und mehr rauchen als andere Europäer, ist ihr Herzinfarktrisiko bei Frauen und Männern zwischen 40 und 69 Jahren nur halb so hoch. Wissenschaftler begründen dies mit dem regelmäßigen, aber maßvollen Genuss von Rotwein. Die enthaltenen Flavonoide unterbinden oder minimieren arteriosklerotische Stoffwechselprozesse. Dazu müssen die Trauben allerdings mit Schale und Kernen verzehrt beziehungsweise verarbeitet werden, denn hier konzentrieren sich die Polyphenole. Da Weißwein aus dem gepressten Saft der Traube gewonnen wird, enthält er nur sehr wenig dieser sekundären Pflanzeninhaltsstoffe.

Studie untermauert Wirkung

Erste Ergebnisse einer Evaluierungsstudie bestätigen die protektiven Effekte des neuen Präparats, sagte Dr. Marietta Voß, Geschäftsfeldleiterin LifeScience. In diese Studie waren 100 Patienten zwischen 45 und 65 Jahren einbezogen, die an einer koronarer Herzkrankheit, peripheren arteriellen Verschlusskrankheit oder einer cerebralen Durchblutungsstörung (Carotisstenose) sowie an Hypertonie litten. Die Arteriosklerose-Patienten nahmen über zwölf Wochen dreimal täglich zwei Kapseln ein, änderten jedoch ihre Ernährungsgewohnheiten während des Studienverlaufs nicht.

Bereits nach vierwöchiger Einnahme nahmen die Triglycerid- sowie Gesamtcholesterol- und LDL-Cholesterolwerte der Patienten ab. Nach acht Wochen war der LDL/HDL-Quotient von 3,1 auf 2,4 gesunken, das Verhältnis TG/HDL von 4,6 auf 3,8. Dabei gilt jeweils: Je kleiner der Quotient, desto größer die protektive Wirkung des HDL-Cholesterols. Neben den Blutfettwerten konnte das Kombinationspräparat in der Studie ebenfalls den Blutdruck der Patienten senken.

Laut Voß lassen sich daher folgende positive Aspekte nach Einnahme von Tuim®arteria erkennen: Bei Patienten mit einem bereits überstandenen Herzinfarkt verbesserte sich das körperliche und seelische Wohlbefinden entscheidend. Patienten mit der „Schaufensterkrankheit” (Claudicatio intermittens) konnten längere Wegstrecken beschwerdefrei bewältigen. Auch die Lebensqualität der Patienten mit einer Verengung der Halsschlagader verbesserte sich deutlich, sowohl in körperlicher als auch emotionaler Hinsicht.

 

Steckbrief Tuim®arteria enthält pro Kapsel 450 mg Perilla-Öl (davon 261 mg Omega-3-Fettsäuren und 72 mg Omega-6-Fettsäuren) und 100 mg Extrakt aus roten Trauben. Der Hersteller empfiehlt dreimal täglich ein bis zwei Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit zu den Mahlzeiten einzunehmen. Damit werden 300 bis 600 mg Rote-Trauben-Extrakt zugeführt, die einer Menge an bioaktiven Phenolen von circa 125 bis 250 ml mediterranem Rotwein entsprechen.

  Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa