Pharmazeutische Zeitung online

Medizinticker - Archiv

05.11.2001
Datenschutz bei der PZ

Medizinticker

Schlaganfälle bei Kindern

In Deutschland erleiden nach Schätzungen in jedem Jahr mehr als 1000 Kinder einen Schlaganfall. Darauf hat in Vechta die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe hingewiesen. Weil diese Erkrankung für viele Ärzte medizinisches Neuland sei, werde sie oft nicht oder zu spät erkannt. Gemeinsam mit Experten will die Stiftung am Samstag und Sonntag im Aphasie-Zentrum in Vechta-Langförden nach Wegen suchen, Betroffene zusammenzuführen und sie besser als bisher zu informieren. dpa

Neuartiger Kernspintomograph

Ein neu entwickeltes Verfahren zur Kernspintomographie soll eine schnellere und billigere Krankheitsdiagnose zulassen. Die so genannte parallele Kernspintomographie könne schon heute doppelt so schnell wie bisher Aufnahmen von Patienten anfertigen, erklärte der Physiker Peter Jakob im Vorfeld einer Tagung in Würzburg. Derzeit müssen Patienten bei den Untersuchungen bis zu einer halben Stunde in der Röhre des Kernspintomographen verbringen. Durch die neue Methode sei künftig eine Verringerung der Untersuchungszeit auf ein Fünftel bis Zehntel möglich sein, hieß es. dpa

Ursache für Dialyse-Todesfälle

Die wahrscheinliche Ursache für die mysteriösen Todesfälle von weltweit mehreren Dutzend Dialyse-Patienten ist gefunden. Wie der US-Medizinproduktehersteller Baxter in Heidelberg mitteilte, soll eine bei der Herstellung von Fasern für die Dialysegeräte verwendete Flüssigkeit bei den Todesfällen eine Rolle gespielt haben. Diese Flüssigkeit sei nur im schwedischen Werk Ronneby verwendet worden. Die Produktion der dort hergestellten Baxter-Dialysegeräte der Typen Althin A und AF soll eingestellt werden. dpa

Wundnetz

Das erste offizielle bundesweite Wundnetz ist am Freitag an den Tübinger Universitätskliniken vorgestellt worden. Die neue Einrichtung soll mehr als zwei Millionen Menschen in Deutschland, die an offenen Beinen und Füßen leiden, eine bessere Versorgung ermöglichen. Dies teilte der Ärztliche Direktor der Tübinger Universitätsklinik, Professor Dr. Horst Dieter Becker, mit. Bereits vor zehn Jahren war die "Tübinger Wundsprechstunde" eröffnet worden, vor zwei Jahren dann eine Pilotphase mit zehn Wundzentren. dpa Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa