Pharmazeutische Zeitung online

Medizinticker - Archiv

29.08.2005
Datenschutz bei der PZ

Medizinticker

Biochip soll Schwangeren helfen

Deutsche Forscher entwickeln einen Biochip, der helfen soll, das Risiko einer Präeklampsie in der Schwangerschaft zu erkennen. Bei der schweren Form des Bluthochdrucks haben Mediziner in der Plazenta sowie im Blut betroffener Frauen einen Autoantikörper entdeckt, der möglicherweise Auslöser der Präeklampsie ist, meldet das Helios Klinikum Berlin-Buch. Bei gesunden Frauen sei er nicht nachweisbar. Mit dem speziell beschichteten Biochip soll künftig ab der 16./18. Schwangerschaftswoche auf den Autoantikörper, der die eigenen Gefäße angreift, geprüft werden können. Ist dieser vorhanden, könnte er vorbeugend per Dialyse ausgewaschen werden. PZ

Neues Atemwegs-Virus entdeckt

Schwedische Forscher haben ein Virus entdeckt, das mit Lungeninfektionen bei Kindern in Zusammenhang steht. Das Team vom Stockholmer Karolinska Institut hatte zuvor eine neue Screening-Methode auf Viren entwickelt, um in Gewebeproben Erreger besser zu identifizieren (PNAS doi:10.1073/pnas.0504666102). Dabei werden zunächst Wirtszellen abgetrennt, die verbleibende DNA mittels Polymerase-Kettenreaktion vermehrt, sequenziert und die Bruchstücke per Computer mit einer Gen-Datenbank abgeglichen. Bei einem Test von Patientenproben stießen die Forscher auf ein unbekanntes Coronavirus sowie auf ein Parvovirus, das sie provisorisch humanes Bocavirus (HboV) nannten. Dieses Virus konnten sie in einer Untersuchung von 540 Kindern mit Infektionen der unteren Atemwege bei 17 weiteren Patienten nachweisen. Bei 14 von ihnen war es der einzige entdeckte Erreger. PZ

Föten ohne Schmerzempfinden

Föten können nach einer US-Studie in den ersten sechs Monaten keinen Schmerz empfinden, weil ihnen die dazu erforderlichen Nervenverknüpfungen fehlen. Die im Fachmagazin »JAMA« veröffentlichte Studie ergab, dass die Verbindung zwischen der Großhirnrinde und dem Thalamus frühestens in der 29. Woche hergestellt wird. Dadurch sei ein Schmerzempfinden in der Zeit zuvor so gut wie ausgeschlossen. Reflexe von Föten etwa bei der Berührung eines Fußes hätten nichts mit Schmerz zu tun, so die Autoren. dpa Top

© 2005 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa