Pharmazeutische Zeitung online

Robert-Koch-Preis geht an Vater des ersten transgenen Mausstamms

28.10.2002
Datenschutz bei der PZ

Robert-Koch-Preis geht an Vater des ersten transgenen Mausstamms

PZ  Den mit 65.000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis erhielt in diesem Jahr Professor Dr. Rudolf Jaenisch vom Whitehead Institute für Biomedical Research, Massachutsetts Institute of Technology (MIT), Cambridge, USA. Mit der Robert-Koch-Medaille in Gold wurde Professor Dr. Agnes Ullmann vom Institut Pasteur, Paris, für ihr Lebenwerk geehrt. Die Auszeichnungen der Robert-Koch-Stiftung wurden am 28. Oktober von Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssektretär im Bundesministerium für Gesundheit überreicht.

Jaenisch erhielt den Preis für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der embryonalen Stammzellbiologie, heißt es in einer Pressemitteilung der Robert-Koch-Stiftung e. V. Schon 1974 gelang ihm die erfolgreiche Injektion von Virus-DNA in Maus-Keimblasen. In weiteren Forschungsarbeiten schuf er den ersten transgenen Mausstamm. Mit seinen Arbeiten leistete Jaenisch wesentliche Beiträge zur Genforschung.

Ullmann gehört weltweit zu den bedeutendsten Mikrobiologen. Sie war am Institut Pasteur an wichtigen Entdeckungen zur Struktur und Regulation bakterieller Gene sowie an der Wirkung von Toxinen beteiligt. Obwohl sie inzwischen emeritiert ist, forscht sie weiter, unter anderem an der Regulation von Genen des Keuchhustenerregers Bordetella pertussis.

Der jährlich verliehene Robert-Koch-Preis zählt zu den hochrangigen wissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland. Die Robert-Koch-Stiftung fördert die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten und anderer, weit verbreiteter Krankheiten. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa