Pharmazeutische Zeitung online

Raucherinnen haben oft schwierige Kinder

30.10.2000
Datenschutz bei der PZ

Raucherinnen haben oft schwierige Kinder

PZ-Artikel

Rauchende Mütter haben sehr viel häufiger verhaltensauffällige Kinder als Nichtraucherinnen, meldet das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKfZ) in Heidelberg und zitiert eine amerikanische Studie der New Yorker Mount Sinai School of Medicine.

Die Kinder von Raucherinnen waren übermäßig impulsiv, besonders risikobereit und aufsässig. Die Forscher betrachteten parallel weitere mögliche Zusammenhänge wie zum Beispiel eine konfliktreiche Mutter-Kind-Beziehung oder autoritäre Erziehungsmethoden, die ebenfalls einen Einfluss auf Verhaltensauffälligkeiten auf Kleinkinder im Alter von zwei Jahren haben. Doch auch bei Kindern, bei denen das Rauchen der Mutter während der Schwangerschaft der einzige Risikofaktor war, traten bis zu fünfmal häufiger negative Verhaltensmuster auf als bei Kindern von Nichtraucherinnen. Andere Persönlichkeits- oder Verhaltens-Eigenschaften der Mutter, ihr Familienstand und sogar Drogenkonsum beeinflussten der Studie zufolge das Verhalten der Kinder nicht. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa