Pharmazeutische Zeitung online

Aids-Aufklärung durch Multiplikatoren

27.11.2000  00:00 Uhr

SELBSTHILFEGRUPPEN

Aids-Aufklärung durch Multiplikatoren

von Christiane Berg, Hamburg

HIV und Aids erfordern ein neues Problembewusstsein. Die epidemiologische Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass das HI-Virus sich nicht mehr nur unter Risikogruppen wie den Homosexuellen verbreitet. Es sind zunehmend Heterosexuelle und hier speziell Frauen, die von HIV und Aids betroffen sind.

Durch individuelle Kampagnen und Strategien trägt der Verein zur Förderung von Informationen über die HIV-Infektion, Aids-Aufklärung e. V., Frankfurt am Main, dieser Tatsache Rechnung. "Um die verschiedenen Zielgruppen insbesondere in der heutigen Zeit, in der das Thema Aids nicht mehr so sehr im Zentrum des öffentlichen Interesses steht, zu erreichen, halten wir unterschiedliche Angebote bereit", so Dr. Dagmar Charrier, Vorsitzende des vor 13 Jahren gegründeten Vereins.

Die Selbsthilfegruppe hat unter anderem eine eigene Homepage im Internet (www.hivnet.de) mit Online-Beratung eingerichtet. "Die Seiten der Aids-Aufklärung werden täglich mehrere hundertmal aufgerufen. Auch von der Möglichkeit, Fragen per E-Mail zu stellen, wird reger Gebrauch gemacht", so Charrier.

Das Netz bietet Anonymität

Sie nennt die sich im Netz bietende Anonymität als wichtigen Aspekt: "Menschen, die sich scheuen, Veranstaltungen und Vorträge zu besuchen oder Beratungsangebote zu nutzen, weil sie falsche Rückschlüsse von Beobachtern fürchten, können dieses Informationsangebot völlig unverfänglich in Anspruch nehmen".

Neben der zum Teil sehr zeitintensiven anonymen und – wenn gewünscht - persönlichen individuellen Beratung über Internet und Telefon sei ein weiterer Schwerpunkt des Vereins die Prävention durch Aufklärungsveranstaltungen in Schulen und Betrieben. Charrier: "Wir suchen das direkte Gespräch als effektivste Form der Präventionsarbeit. Offene Fragen lassen sich so am schnellsten klären".

Bereits in fünfter Auflage gibt der Verein (Heddernheimer Kirchstraße 14, 60439 Frankfurt am Main, Tel: 069/ 76 29 33, Fax: 0 69/76 10 55) eine Broschüre speziell für Frauen, in dritter Auflage ein Heft für heterosexuelle Männer heraus – ein, so Charrier, bisher einzigartiges Projekt in Deutschland. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa