Pharmazeutische Zeitung online

Immunzellen aus dem Knochenmark greifen Tumor an

30.04.2001
Datenschutz bei der PZ

Immunzellen aus dem Knochenmark greifen Tumor an

PZ

Knochenmark von Krebspatienten enthält Immunzellen, die den Tumor attackieren können. Das meldet das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und bezieht sich dabei auf eine Veröffentlichung von Professor Dr. Volker Schirrmacher und seinen Mitarbeitern in der aktuellen Ausgabe von Nature Medicine.

Die Heidelberger Immunologen entdeckten im Knochenmark bei der Mehrzahl von 84 daraufhin untersuchten Brustkrebs-Patientinnen Gedächtnis-T-Zellen, die die Tumorzellen erkennen konnten. Die Immunzellen sind gegen bestimmte Eiweißmoleküle (Tumorantigene) auf der Oberfläche der Krebszellen gerichtet. Sie können jahrelang im Körper überdauern und bei erneutem Kontakt mit dem Antigen eine besonders schnelle und schlagkräftige Immunantwort auslösen.

Untersuchungen im Reagenzglas zeigten, dass die Gedächtnis-T-Zellen aus dem Knochenmark beim Kontakt mit Tumorantigenen zu zytotoxischen Zellen aktiviert werden, die fähig sind, entartete Zellen zu vernichten. In einem nächsten Schritt untersuchten die Immunologen, ob diese aktivierten Gedächtnis-Zellen im lebenden Organismus das Tumorwachstum aufhalten können. Dazu verpflanzten sie Gewebestückchen von Tumoren frisch operierter Patientinnen in Mäuse mit defektem Immunsystem. Die Tiere erhielten anschließend patienteneigene aktivierte Gedächtnis-T-Zellen aus dem Knochenmark. Nach drei Wochen waren die Tumorzellen verschwunden. In unbehandelten Kontrolltieren hatten sie sich hingegen vermehrt. Aktivierte Gedächtnis-Zellen aus dem Blut der Patientinnen konnten die Tumorzellen hingegen nicht eliminieren, meldet das DKFZ.

Bislang hatten sich Ansätze zur zellulären Immuntherapie von Krebs hauptsächlich darauf konzentriert, Immunzellen aus dem Blut zu übertragen. Mit der Entdeckung tumorspezifischer Gedächtnis-T-Zellen im Knochenmark hoffen die Wissenschaftler, in Zukunft wirksamere immunologische Krebstherapien entwickeln zu können. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa