Pharmazeutische Zeitung online

Vogelgrippe könnte Millionen töten

30.05.2005
Datenschutz bei der PZ

Vogelgrippe könnte Millionen töten

dpa  Jeder fünfte Erdenbürger könnte erkranken und viele Millionen sterben, sollte sich ein besonders gefährliches Vogelgrippevirus weltweit unter Menschen ausbreiten. Namhafte Virologen rechnen damit, dass die nächste weltweite Grippe-Epidemie wahrscheinlich durch eine genetische Veränderung des derzeit in Südostasien grassierenden Vogelgrippevirus ausgelöst wird, welche die Übertragung von Mensch zu Mensch erleichtert. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass sich Vogelgrippeviren mit Menschengrippeviren zu einem neuen »Supervirus« vermischen.

Etwa 20 Prozent der Weltbevölkerung würden sich anstecken und schwer leiden. Wenigstens 30 Millionen Menschen müssten ins Krankenhaus, jeder vierte von ihnen würde sterben, warnen renommierte Mediziner im Wissenschaftsmagazin »Nature«. Zu den Autoren gehören der für Infektionen zuständige Direktor bei den Nationalen Gesundheitsforschungsinstituten der USA (NIH), Anthony Fauci, der Aidsforscher David Ho (New York) sowie Albert Osterhaus (Rotterdam). Die Experten appellieren vor allem an die G8-Staaten, Mittel für die Entwicklung eines neuen Typus von Grippeimpfstoff bereitzustellen, um den weltweiten Bedarf schneller als bisher zu decken. Einige glauben, dass dabei Vakzine für Geflügel Vorrang haben sollten.

Mehr von Avoxa