Pharmazeutische Zeitung online

Broschüre zu Pilzvergiftungen

26.02.2001
Datenschutz bei der PZ

Broschüre zu Pilzvergiftungen

PZ

Das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) hat eine Informationsschrift für Pilzsammler herausgegeben. Ungiftige und giftige Pilze sind dort beschrieben. Die Auswahl basiert auf den Daten der Giftinformationszentren in Deutschland, umfasst allerdings nicht alle essbaren und giftigen Pilze.

Neben einer Beschreibung der Pilze enthält die Broschüre auch farbige Abbildungen. Die Giftpilze sind nach den Krankheitserscheinungen, die sie auslösen, geordnet. Bei den ungiftigen Pilzen sind giftige Doppelgänger beschrieben, mit denen sie verwechselt werden können. Die Broschüre "Pilzvergiftungen" kann gegen einen Unkostenbeitrag von 10 DM schriftlich oder per Fax in der Pressestelle des BgVV angefordert werden (BgVV, Thielallee 88-92, 14195 Berlin, Fax 0 18 88/4 12 49 70, E-Mail: pressestelle@bgvv.de).

Das Gesundheitsrisiko durch giftige oder unverträgliche Pilze sei verhältnismäßig hoch. Immer wieder würden harmlose Exemplare mit giftigen verwechselt, meldet das BgVV. Besonders gefährdet sind Kinder und ältere Menschen, bei denen schon geringe Toxinmengen schwere gesundheitliche Störungen hervorrufen können. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa