Pharmazeutische Zeitung online

FDA lässt Mini-EKG zu

28.01.2002  00:00 Uhr

FDA lässt Mini-EKG zu

PZ  Die amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat das erste tragbare EKG-Gerät in Taschengröße zugelassen. 

Das Pocketview-EKG, entwickelt von der Australischen Firma MicroMedical Industries, bietet dieselben Funktionen wie ein herkömmliches stationäres EKG, meldet die FDA. Das Gerät besteht aus dem eigentlichen EKG-Gerät und zwölf Kabeln, an die der Patient angeschlossen wird. Es soll Ärzten ermöglichen, ortsunabhängig die Herzströme von Patienten zu messen.

Die aufgenommenen Daten können vom Gerät selbst abgelesen werden, lassen sich aber auch zum Beispiel per Mobiltelefon mit Hilfe einer spezifischen Software auf einen Rechner übertragen, um sie von medizinischem Personal auswerten zu lassen. Das Mini-EKG kann mehrere Messungen speichern und vier EKGs gleichzeitig anzeigen, die sich dann miteinander vergleichen lassen.

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa