Pharmazeutische Zeitung online

Neuer Regulator der Wundheilung entdeckt

13.01.2003  00:00 Uhr

Neuer Regulator der Wundheilung entdeckt

von Dorothee Ott, Eschborn

Ein Team kanadischer und amerikanischer Wissenschaftler hat mit Progranulin einen neuen Mediator der Wundheilung entdeckt. Erste Untersuchungen lieferten viel versprechende Ergebnisse, wie „Nature Medicine“ in einer Online-Vorabveröffentlichung berichtet.

Wachstumsfaktoren als wesentliche Mediatoren im Wundgeschehen sind schon seit längerem bekannt, doch ihr Erfolg als Therapeutika bei der Wundheilung ist bislang begrenzt. Progranulin war bislang als Botenstoff bei Tumorentstehung und -entwicklung im Gespräch.

Einen Hinweis auf die Beteiligung dieses Faktors an der Wundheilung lieferten aus Entzündungszellen isolierte Peptide, die sich vom Progranulin ableiten. Weitergehende Untersuchungen zeigten, dass die Expression des Progranulin-Gens ab dem ersten Tag nach einer Verletzung hochreguliert wird. Auf die Wunde appliziert, erhöhte Progranulin dort die Zahl der Neutrophilen, Makrophagen, Fibroblasten und Blutgefäße – wichtige Faktoren für die Wundheilung.

Um eine indirekte Wirkung des Progranulins auszuschließen, untersuchten die Forscher dessen Wirkung auch an isolierten Zellen. Denn der Wachstumsfaktor verstärkte auch die Entzündungsreaktion in der Wunde, die wiederum andere Botenstoffe stimuliert. Auch dadurch könnten Fibroblasten sowie die Blutgefäßbildung aktiviert werden. Doch an isolierten Fibroblasten und Endothelzellen förderte Progranulin ebenso die Teilung und Migration sowie die Bildung von kapillar-ähnlichen Strukturen.

Allerdings sind neben diesen direkten zusätzliche indirekte Wirkungen im komplexen Wundgeschehen möglich, räumten die Wissenschaftler ein. Sie hoffen, mit der Entdeckung von Progranulin als einen zuvor unbekannten Regulator der Wundheilung normale und chronische Wunden besser zu verstehen und möglicherweise behandeln zu können.  Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa