Pharmazeutische Zeitung online

Unterwegs nach Tutmirgut

15.03.2004
Datenschutz bei der PZ
Ausstellung

Unterwegs nach Tutmirgut

von Patrick Hollstein, Berlin

Prävention und gesundheitsbewusstes Verhalten sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben, mit denen so früh wie möglich begonnen werden sollte. In Berlin wurde jetzt die bundesweit größte Erlebnisausstellung zur Gesundheitsförderung bei Kindern eröffnet.

Gesundheitliche Fehlentwicklungen von Kindern beeinträchtigen die späteren Lebenschancen im Erwachsenenalter. Anliegen der vom Labyrinth Kindermuseum Berlin und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) organisierten Ausstellung „Unterwegs nach Tutmirgut“ ist es daher, Kinder möglichst frühzeitig für Gesundheitsfragen zu interessieren und sie zum Ausprobieren und zum Mitmachen anzuregen.

Informationen zu den Schwerpunktthemen Bewegung, Ernährung, Entspannung und Stressbewältigung sowie Wahrnehmung des eigenen Körpers und Umgang mit Gefühlen werden an verschiedenen Stationen erlebnisnah vermittelt. Im so genannten „Rangelhausen“ können sich die Besucher austoben, die „Blaue Grotte“ dient der Entspannung bei Musik. Verschiedene Spiele rund um alltägliche Gefühle, ein Ballpool, das „Geräuschelabyrinth“ und zahlreiche weitere Stationen schärfen die Sinne. Im „Schlaraffenland“ gibt es Antworten auf Fragen rund ums Essen und Trinken und ein Puzzle der Ernährungspyramide. Am Erste-Hilfe-Center können die Kinder mit Kittel und Stethoskop in die Rolle eines Arztes schlüpfen und das Wichtigste über Unfälle und Erste Hilfe erfahren. Sechs Infopoints halten Spielideen und nützliche Tipps zum Mitnehmen bereit.

Obwohl die Ausstellung für Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren entwickelt wurde, sind auch Erwachsene ausdrücklich zu einem Besuch im Kindermuseum eingeladen. Damit die Erlebnisse und Erfahrungen nachhaltig wirken, wurde das Fortbildungsprogramm „Labyrinth macht schlau“ ins Leben gerufen. Hier lernen die erwachsenen Besucher, die Ansätze der Ausstellung in den täglichen Umgang mit Kindern zu integrieren. Ausleihbare Kofferversionen der Ausstellung runden das Angebot für Pädagogen ab.

Durch den speziellen handlungs- und erfahrungsorientierten Lernansatz wollen die Veranstalter insbesondere auch Kinder aus sozial schwachen Familien erreichen und ihr Gesundheitsbewußtsein und Selbstwertgefühl fördern. Mehr als 130.000 Besucher haben im vergangenen Jahr das Labyrinth Kindermuseum Berlin besucht, das sich seit 2001 auf das Thema Gesundheitsförderung konzentriert. Die jüngste Ausstellung, die gemeinsam mit Kindern entwickelt wurde, wird ab 2005 als Wanderausstellung in weiteren Kindermuseen in Deutschland zu sehen sein.

 

Unterwegs nach Tutmirgut

Labyrinth Kindermuseum Berlin
in der Fabrik Osloer Straße gem. GmbH
Osloer Straße 12
13359 Berlin

2. März 2004 bis 3. April 2005,
geöffnet Dienstag bis Sonntag,
jeweils nachmittags.
Bitte Haus- oder Turnschuhe oder Stoppersocken mitbringen.
Anmeldung und Informationen: (030) 49308901
www.labyrinth-kindermuseum.de

  Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa