Pharmazeutische Zeitung online

Ovationen unterm Sternenhimmel

10.03.2003
Datenschutz bei der PZ
Deutscher Apothekerball

Ovationen unterm Sternenhimmel

von Thomas Bellartz, Frankfurt am Main

Es war eine rauschende Ballnacht, ein Feuerwerk der Sinne, gekrönt mit der berauschenden Montserrat Caballé. Der zweite Deutsche Apothekerball in der Alten Oper in Frankfurt am Main begeisterte über 1700 Gäste.

Feste soll man nicht nur feiern wie sie fallen. Sondern besonders in schlechten Zeiten hilft ein gutes Fest über manches hinweg. Das dachten sich anscheinend zahlreiche der Gäste, die aus ganz Deutschland in die Mainmetropole gereist waren. Ob an den anmutend dekorierten Tischen im großen Saal und auf den Emporen bei im Heu gegarten Weidenochsenfilet auf Wiesenkräutern oder flanierend auf allen Ebene der Alten Oper – die Gäste erlebten ein tolles Fest.

Das gereicht sicher auch dem Veranstalter, dem Pharmagroßhändler Anzag, zur Ehre. Deren Vorstandschef Horst Trimborn freute sich sichtlich über den Zuspruch, der noch größer war als ein Jahr zuvor bei der Erstauflage. Und er ermunterte die Feiernden, sich nicht die Lebensfreude – trotz der vielen Schwierigkeiten – vermiesen zu lassen. Für sein Motto „Jetzt erst recht“ erntete er brausenden Beifall. Das sah ABDA-Präsident Hans-Günter Friese nicht anders. Auch er wollte sich den Spaß nicht von den Querelen des politischen Tagesgeschäfts madig machen lassen.

Der langjährige sächsische Ministerpräsident Professor Dr. Kurt Biedenkopf war ebenso nach Frankfurt gekommen wie die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Gudrun Schaich-Walch und die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU, Annette Widmann-Mauz. Der Präsident der Bundesapothekerkammer, Johannes M. Metzger, schwang ebenso das Tanzbein wie viele Kolleginnen und Kollegen.

Eng, schwarz, gut

„Alles wird gut“ hat Moderatorin Nina Ruge zwar nicht über die Lippen gebracht. Aber im langen, eng geschnittenen schwarzen Kleid machte die ZDF-Frau eine wirklich gute Figur. Ruge moderierte extrem locker aufgelegt, wanderte durch den großen Saal und führte die Besucher gut informiert durch einen kurzweiligen Abend.

Absoluter Höhepunkt war der Auftritt des spanischen Opernstars Montserrat Caballé. Die fast 70-jährige Sopranistin infizierte die Gäste mit ihrer guten Laune, erntete für ihr Programm stehende Ovationen. Sie kaufe bei den deutschen Apotheken immer ihre bewährten „Emser Pastillen“ ließ Caballé ganz zur Freude vieler Gäste wissen. Zuvor hatte bereits Biedenkopf von seinen Erfahrungen als Helfer in einer Apotheke berichtet.

Dass an solch schönen Abenden auch diejenigen, die Not leiden, nicht vergessen werden, darf nicht verschwiegen werden. ZDF-Nachrichtenmann Steffen Seibert nahm aus den Händen von Trimborn einen Scheck über 30.000 Euro für Unicef entgegen. Und Montserrat Caballé spendete ihre gesamte Gage für Kinderhilfsprojekte in Afghanistan. Respekt.

Die Nacht in der Alten Oper war lang. Bis in den frühen Morgen tanzten Frauen in langen Ballkleidern und Herren im Smoking zu Discohits, Pianoklängen oder Schlager. Alles frei nach dem Motto: Jetzt erst recht. Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa