Pharmazeutische Zeitung online

Erfolgreiche Zukunft

06.12.2004
Datenschutz bei der PZ

Erfolgreiche Zukunft

Das Jahr 2004 neigt sich dem Ende zu. Für uns Apotheker war es geprägt von der praktischen Umsetzung des GKV-Modernisierungsgesetzes. Die neuen Zuzahlungsregeln, der weitgehende Ausschluss nicht-verschreibungspflichtiger Arzneimittel aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen, aber auch die neue Preisbildung bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln – all dies mussten wir vielen verunsicherten Patienten erklären.

Gleichwohl haben wir darüber nicht unsere Kernaufgaben vernachlässigt. Bereits weit mehr als die Hälfte der Apotheken hat in diesem Jahr die notwendige Qualifikation erworben, um als Hausapotheke den entsprechenden Verträgen mit den Krankenkassen beitreten zu können. Damit wurde ein Paradigmenwechsel eingeläutet, da die zentralen Dienstleistungen, die Information und Beratung über Arzneimittel, die Pharmazeutische Betreuung des Patienten erstmalig gesondert honoriert werden. Und damit wurde uns die einmalige Chance eröffnet, aktiver Partner im Rahmen neuer Versorgungsformen, zum Beispiel der Integrierten Versorgung, zu werden. Nutzen wir diese, um uns noch besser als unverzichtbarer Partner im Gesundheitswesen zu positionieren!

Wir müssen uns aber selbstkritisch fragen, ob wir unsere Kompetenz in der Information und Beratung über Arzneimittel auch täglich erlebbar machen. Man mag über die Art und Weise und das Zustandekommen der medienwirksam inszenierten Testkäufe in Apotheken geteilter Meinung sein. Sie werden aber zu der Diskussion der Frage führen, warum Arzneimittel nur in der Apotheke erhältlich sind. Die Antwort ist klar: Nur in der Apotheke erhält der Patient die notwendige Information und Beratung, da nur die Apothekerin, der Apotheker dafür qualifiziert ist!

Um diese Qualifikation nicht nur zu erhalten, sondern sie kontinuierlich auszubauen, investieren wir viel. Fortbildung ist für uns nicht nur Pflicht, sondern eine Selbstverständlichkeit. Und ich freue mich ganz besonders darüber, dass wir mit der so genannten Punktefortbildung einen weiteren Motivationsschub erzeugen konnten. Die Teilnehmerzahlen bei den Fortbildungen der Apothekerkammern belegen dies deutlich. Punkten können Sie auch mit Ihrer Teilnahme am Fortbildungskongress der Bundesapothekerkammer (Pharmacon) vom 16. bis 22. Januar 2005 in Davos, für den der wissenschaftliche Beirat wieder ein attraktives Vortrags- und Seminarprogramm zusammengestellt hat und zu dem ich Sie ganz herzlich einlade.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir haben den Apotheker als freien Heilberuf, die Apotheke als heilberuflich geführte Apotheke erhalten können. Bei allen, die mitgewirkt haben, diese am Wohl der Patienten orientierte Versorgung zu verteidigen, bedanke ich mich. Besonderer Dank gilt den Vorständen und der Geschäftsführung. Den neu gewählten Gremien der Bundesapothekerkammer, des Deutschen Apothekerverbandes und der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände wünsche ich viel Glück, die nötige Kraft und die Unterstützung aller Kolleginnen und Kollegen. Meine haben sie uneingeschränkt!

Johannes M. Metzger
Präsident der Bundesapothekerkammer
Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa