Pharmazeutische Zeitung online

Computergrafik zum Fühlen

04.11.2002  00:00 Uhr

Computergrafik zum Fühlen

dpa  Ein Gerät, das Computergrafiken fühlbar wiedergibt, ist auf einer Hilfsmittelausstellung für Blinde und stark Sehbehinderte in Frankfurt vorgestellt worden. Zusammen mit der Blindenschriftzeile, auf der nicht sehende Menschen unterhalb der PC-Tastatur den Text vom Bildschirm lesen können, vermittelt der «Grafikfühler» auch Zeichnungen.

Hergestellt hat das Gerät mit dem Namen „Graphic Window Professional“ die Firma Handy Tech aus Horb in Baden-Württemberg. Dieselbe Firma bietet einen aus Kanada importierten CD-Player an, mit dem Blinde neben normalen CDs auch Spezial-CDs mit gesprochenen Büchern hören können. Das Gerät erlaubt ihnen, Absätze, Seiten oder Kapitel anzuwählen und Stellen zu markieren, die schnell wieder gefunden werden sollen.

Bei einer Diskussion mit Sozialleistungsträgern kritisierten Sprecher von Selbsthilfeverbänden, dass blinde Menschen oft einen nach langer Suche gefundenen Arbeitsplatz wieder aufgeben müssten, weil wegen ungeklärter Zuständigkeiten Hilfsmittel zu spät bewilligt würden. «Ein Blinder musste seine Doktorandenstelle wieder aufgeben, weil Arbeitsamt, Krankenkasse und der Landeswohlfahrtsverband nicht klären konnten, wer für die Kosten zuständig sei», sagte der blinde Wissenschaftler Klaus Jürgen Schwede aus Marburg. Die Blindenorganisationen appellierten an die Leistungsträger, einen Hilfsmittelpool einzurichten, aus dem bis zur Klärung von Zuständigkeiten blinde Berufsneulinge Hilfsmittel ausleihen könnten.

© 2002 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa