Pharmazeutische Zeitung online

Wirtschaftsticker - Archiv

30.08.2004  00:00 Uhr

Wirtschaftsticker

Bayer-Gewinn geschrumpft

Der Gewinn des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer ist im ersten Halbjahr 2004 stark geschrumpft. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verringerte sich der Überschuss bedingt durch ein schwächeres Finanzergebnis und Sondereinflüsse um 26 Prozent auf 528 Millionen Euro, teilte Bayer in einem Zwischenbericht mit. Operativ stand das Unternehmen besser da: Bereinigt um Sondereffekte sei das Ergebnis vor Zinsen und Steuern um 14,5 Prozent auf rund 1,5 Milliarden Euro geklettert. Im zweiten Quartal war es gar ein Plus von 44 Prozent auf 660 Millionen Euro. dpa

Sanofi verzeichnet Gewinnsprung

Der französische Pharmakonzern Sanofi-Synthélabo kann mit zweistelligen Gewinn- und Umsatzsprüngen im Rücken die Integration des übernommenen Konkurrenten Aventis angehen. Im ersten Halbjahr 2004 steigerte Sanofi (ohne Aventis) den Überschuss um 20,6 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro. Zu konstanten Wechselkursen sei der Reingewinn sogar um 34,9 Prozent in die Höhe geschossen, teilte Sanofi mit. dpa

Charité will zentralisieren

Die Berliner Charité plant einen großflächigen Umbau ihrer internen Struktur. Die mehr als 100 Universitäts-Institute sollen rund 15 medizinischen Zentren mit eigenen Budgets zugeordnet werden, teilte die Charité mit. Ziele dieser Dezentralisierung seien eine Effizienzsteigerung und ein besserer Service für Patienten. Bis Ende des Jahres will die Charité rund 400 ihrer 3500 Betten abbauen. Beim Pflegepersonal sollen 200 Stellen ohne betriebsbedingte Kündigungen gestrichen werden. dpa

Klinikbetreiber KTE insolvent

Über den zahlungsunfähigen Klinikbetreiber KTE mit Sitz in Bad Hersfeld muss in drei Monaten endgültig das Insolvenzverfahren eröffnet werden. Das Unternehmen, das auch zwei Kliniken in Nordwestmecklenburg betreibt, war in Zahlungsschwierigkeiten geraten, nachdem ein Geldinstitut die Kreditlinie gekündigt hatte. Beim Bau einer Reha-Klinik in Bad Hersfeld waren Anlaufverluste von vier Millionen Euro entstanden. dpa Top

© 2004 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa