Pharmazeutische Zeitung online

Weniger arbeiten ohne Lohnausgleich

16.06.2003
Datenschutz bei der PZ
TK

Weniger arbeiten ohne Lohnausgleich

dpa  Die Techniker Krankenkasse (TK) hat als erste deutsche Krankenkasse die 35-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich für alle Mitarbeiter vereinbart. TK-Sprecherin Dorothee Meusch bestätigte einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung „Die Welt“.

Die Wochenarbeitszeit sinkt laut Meusch stufenweise bis Anfang 2007 von 38,5 auf 35 Stunden. Das bedeute für die Mitarbeiter eine Gehaltseinbuße von durchschnittlich 9,1 Prozent.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di habe zugestimmt. TK-Chef Norbert Klusen sagte der Zeitung, gleichzeitig mit der Vereinbarung über Arbeitszeit und Gehälter habe sich das Unternehmen verpflichtet, von 2004 an drei Jahre lang die Zahl der Auszubildenden von 80 auf 200 zu erhöhen. Damit würden 360 neue Ausbildungsplätze geschaffen.

Die TK hatte im ersten Quartal 2003 nach Klusens Angaben einen Verlust von 80 Millionen Euro verbucht. Sie ist mit 5,4 Millionen Versicherten Deutschlands drittgrößte gesetzliche Krankenkasse. Das Unternehmen spart mit dem Programm laut Klusen bis Ende 2008 rund 120 Millionen Euro Verwaltungskosten. Dadurch würden statt geplant 1000 Vollzeitstellen nur 580 abgebaut und somit 420 gesichert. Insgesamt soll die Mitarbeiterzahl von bundesweit 9600 auf rund 9000 sinken. Top

© 2003 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa