Pharmazeutische Zeitung online

Falsches Viagra im Internet

10.04.2000  00:00 Uhr

-Wirtschaft & HandelGovi-Verlag

Falsches Viagra im Internet

dpa-Meldung

Produktpiraterie wird zunehmend zu einer Gefahr für die Verbraucher. Immer mehr gefälschte Autoreifen und Bremsscheiben führten wegen ihrer mangelhaften Qualität zu schweren Unfällen, berichtete die Zentralstelle Gewerblicher Rechtsschutz vergangene Woche in München. Auch fehlende Wirkstoffe in Arzneimitteln sowie Giftstoffe in gefälschten Zigaretten könnten fatale Folgen haben.

Den Angaben der Zollfahnder zufolge werden auch verstärkt gefälschte und wirkungslose Viagra-Pillen über das Internet vertrieben. Durch den anonymen Erwerb der Potenzpille im Internet wollten viele Konsumenten peinliche Situationen beim Arzt oder in der Apotheke vermeiden.

Die Gesamtzahl der bundesweit sicher gestellten Fälschungen bei Markenprodukten stieg 1999 rapide an. Der deutsche Zoll stellte bundesweit in 2200 Fällen gefälschte Waren im Wert von 41,7 Millionen DM nach 27,8 Millionen DM sicher. Zwischen 5 und 10 Prozent des Welthandels erfolgen nach Schätzungen der Zollfahnder mittlerweile mit gefälschten Produkten. "Deutsche Unternehmen erleiden dabei jährlich Umsatzeinbußen von rund 55 Milliarden DM", sagte der Leiter der Zentralstelle, Klaus Hoffmeister. Dadurch würden etwa 70 000 Arbeitsplätze in Deutschland vernichtet.

Rund 50 Prozent der in Deutschland beschlagnahmten Fälschungen werden den Zollfahndern zufolge in Asien produziert, alleine 26,3 Prozent in Thailand. Aus mittel- und osteuropäischen Ländern stammen etwa 25 Prozent, fast 10 Prozent kommen dabei aus Tschechien.

Der steigenden Fälschung von Markenartikeln will die Zentralstelle Gewerblicher Rechtschutz mit einer stärkeren internationalen Kooperation entgegenwirken. "Wir bauen derzeit ein Computersystem auf, um schneller Informationen mit Zollstellen aller anderen EU-Länder austauschen zu können", sagte Hoffmeister. Die Hersteller der Originalprodukte forderte die Zentralstelle auf, ihre Erzeugnisse fälschungssicherer zu machen. "Manche Qualitätsschritte werden die Fälscher nicht mitgehen können", sagte Hoffmeister. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa