Pharmazeutische Zeitung online

Roche droht Verfahren

24.01.2000
Datenschutz bei der PZ

-Wirtschaft & HandelGovi-Verlag

Roche droht Verfahren

dpa-Artikel

Nach den Milliardenzahlungen in den USA wegen Preisabsprachen auf dem Vitaminmarkt erwartet der Schweizer Pharma-Konzern Roche auch ein baldiges EU-Verfahren in dieser Sache. Die Kartellprüfung könnte noch im ersten Quartal eröffnet werden, sagte der Vorsitzende von Hoffman-La Roche, Basel, Franz Bernhard Humer, in Brüssel.

Sein Unternehmen sei mit den EU-Behörden seit vergangenem Jahr in Kontakt, sagte der Roche-Chef. Die gesamte Vitamin-Sparte von Roche sei umgebaut worden. "Das war ein Schlag für das Unternehmen", sagte Humer mit Blick auf Milliarden-Zahlungen im vergangenen Jahr in den USA. Roche habe für das EU-Verfahren bereits finanzielle Vorsorge getroffen, über deren Höhe Humer aber keine Angaben machte.

Preisabsprachen mehrerer Vitaminhersteller hatten in den USA für erheblichen Wirbel gesorgt: BASF, Roche und fünf andere Vitaminhersteller wendeten mit einer Zahlung von knapp 2,2 Milliarden DM Zivilklagen wegen Preisabsprachen auf dem US-Vitamin-Markt zunächst ab. Bis vergangenen November hatten diese Preisabsprachen die BASF und Roche insgesamt mehr als 3 Milliarden DM gekostet. Roche hatte vom US-Justizministerium zuvor bereits im Mai eine Strafe von 500 Millionen Dollar wegen der illegalen Absprachen erhalten. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa