Pharmazeutische Zeitung online

Ziele für Aventis-Pharma bekräftigt

29.05.2000  00:00 Uhr

-Wirtschaft & HandelGovi-Verlag

Ziele für Aventis-Pharma bekräftigt

dpa/vwd Der deutsch-französische Pharmakonzern Aventis will in den kommenden eineinhalb Jahren über sein weiteres Engagement in der Agrarchemie entscheiden. Dies gab der Vorstandsvorsitzende Jürgen Dormann auf der ersten Hauptversammlung des Konzerns am 23. Mai in Straßburg bekannt.

Abwarten wolle der Vorstand den Börsengang von Monsanto und Syngenta. Durch die Fusion der Saatgutsparten von Novartis und AstraZeneca soll der neue Marktführer Syngenta im Agrarbereich entstehen. Derzeit habe diese Branche unter niedrigen Preisen zu leiden. Die Lage dürfte sich nach der Einschätzung Dormanns jedoch 2001 verbessern.

Im übrigen bekräftigte der Aventis-Chef seine Ziele für das Jahr 2000, um die Ertragskraft im Konzerns zu stärken und die geplanten Synergien zu erzielen. Das Pharmageschäft verfüge über eine starke Pipeline. Gerechnet werde mit 13 neuen Produkteinführungen bis 2004. Auch machten die Präparate, die bis 2005 ihren Patentschutz verlieren, nur 10 Prozent des Umsatzes aus. Aventis sei damit in einer günstigen Patentsituation.

Die Aktionäre stimmten einer Dividende von 0,45 Euro je Aktie zu. Ausgeschüttet werden 351 Millionen DM. Mit großer Mehrheit wurde auch der Rückkauf von Aventis-Aktien bis zu 10 Prozent des Grundkapitals genehmigt. Ferner billigten die Aktionäre eine Kapitalerhöhung bis um 38,2 Millionen Euro für Mitarbeiteraktien.

Eine kräftige Steigerung des Gewinns meldete Aventis für das erste Quartal 2000. Vor Sondereinflüssen und Ertragssteuern lag er bei 559 Millionen Euro - ein Plus im Vorjahresvergleich von 41,9 Prozent. Der Umsatz stieg um 7,4 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro.Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa