Pharmazeutische Zeitung online

Ansprüche der Verbraucher haben sich gewandelt

27.03.2000
Datenschutz bei der PZ

-Politik

PZ-INTERVIEW

Ansprüche der Verbraucher
haben sich gewandelt

von Gisela Stieve, Frankfurt am Main

Der Verbraucher erwartet Information, attraktive Warenpräsentation in einer attraktiv gestalteten Apotheke, offene Beratung und qualifiziertes Personal. So fasste Ulrich Sprandel, European Business Consultancy, Bad Homburg, die Erwartungen des modernen Kunden an die Apotheke zusammen. Die Mitgliederversammlung der Fachabteilung Selbstmedikation des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI) beschäftigte sich in diesem Jahr mit den Instrumenten zur Stärkung der Selbstmedikation in der Apotheke.

Positive konjunkturelle Signale werden wohl nicht maßgeblich auf den Selbstmedikationsmarkt durchschlagen, meint der Leiter der Fachabteilung, Christian Heller. Um so wichtiger sei es, sich Gedanken über Marketingkonzepte zu machen, um die Bedeutung von OTC-Arzneimitteln in der Apotheke und für die Apotheke herauszustellen.

Erich Stawicki, Chef der Stawicki Werbeagentur in München, sieht die Apotheke nach 27 Jahren Handelserfahrung auch in anderen Branchen größtenteils kritisch. Die Verbraucher würden anspruchsvoller und individueller – darauf müssten sich die Apotheker einstellen und dürften nicht mit Einfallslosigkeit reagieren. Vor allem warnte er vor dem "Krieg der Pappkameraden, sprich: die Apotheke mit zahlreichen Aufstellern zustellen zu lassen. Wie in anderen Branchen auch bestimme die Marke den Weg der Anhänger. "Machen Sie ihre Apotheke zur Marke", empfahl er den Apothekern. In Zukunft werde auf Grund der Entwicklung der Gesellschaft nicht mehr in erster Linie das Produkt eine Rolle spielen, sondern die Zuwendung und Kommunikation, die damit verbunden sei.

Diesen Gedanken unterstrich auch Dr. Dagmar Walluf-Blume, BPI. Auf dem Weg zur Convenience-Apotheke, die dem Kunden ein Gefühl der Geborgenheit und guten Betreuung gibt, dürfe der soziale Aspekt bei der Abgabe von Arzneimitteln nicht unterschätzt werden. Die Verbraucher erwarten zunehmend ganze "Pakete" zu Wellness und Prävention. Wenn sie allerdings ernsthaft erkranken, wollen sie ihren Anspruch auf effektive Therapien, die ihre Krankheit heilen und außerdem auch Lebensqualität versprechen, erfüllt sehen.

Walluf-Blume ist überzeugt, dass der Selbstmedikationsmarkt ein Zukunftsmarkt ist, der mit dem steigenden Selbstbewusstsein der Verbraucher in Gesundheitsfragen wachsen wird. Der BPI will daraus erwachsende Chancen gemeinsam mit den Apothekern erschließen. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa