Pharmazeutische Zeitung online

Vereinte für GKV-Abschaffung

26.11.2001  00:00 Uhr

Vereinte für GKV-Abschaffung

dpa  Mit Blick auf eine große Gesundheitsreform hat die Vereinte Krankenversicherung, München, indirekt für eine Abschaffung der gesetzlichen Krankenkassen in ihrer bisherigen Form plädiert. In dem von ihr vorgeschlagenen neuen Gesundheitssystem stünden "nur noch privatwirtschaftliche Versicherer im Wettbewerb", erklärte die private Krankenversicherung, die zur Allianz Gruppe gehört, in Berlin.

Die Vereinte forderte zudem, dass Patienten grundsätzlich pro Jahr bis zu 100 Euro selbst zahlen müssen, wenn sie Leistungen in Anspruch nehmen. Auch solle der Leistungskatalog in Wahl- und Grundleistungen gesplittet und versicherungsfremde Leistungen sowie Zahnersatz dabei ausgegliedert werden. Dadurch könnten die Ausgaben der bisherigen Kassen um 20 Prozent und der durchschnittliche Beitragssatz um 2,6 Prozentpunkte sinken. Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa