Pharmazeutische Zeitung online

Pharmazieticker - Archiv

16.04.2001  00:00 Uhr

Pharmazieticker

Allianz für Tiotropium

Das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim will künftig sein neu entwickeltes Antiasthmatikum Tiotropium gemeinsam mit dem Pfizer-Konzern vermarkten. Man habe für Europa bereits die Zulassung beantragt, meldet Boehringer. Mit der Marktzulassung rechnet das Unternehmen ab Mitte 2002. Zudem soll noch in diesem Jahr in den USA ein Antrag gestellt werden. Tiotropium (Spiriva®) ist bei chronischer Bronchitis mit und ohne Lungenemphysem indiziert. Das Aerosol muss einmal täglich inhaliert werden. PZ 

Nateglinide empfohlen

Der wissenschaftliche Beirat der europäischen Arzneimittelbehörde hat die Zulassung von Nateglinide zur kombinierten Therapie mit Metformin bei Typ-2-Diabetikern empfohlen. Nateglinide, das in der Schweiz bereits seit dem vergangenen Oktober verordnet werden darf, stimuliert in den pankreatischen b-Zellen die Freisetzung von Insulin. In den USA habe die FDA erst vor kurzem grünes Licht für das Antidiabetikum gegeben, so der Hersteller. Dort kann das Präparat sowohl in der Monotherapie als auch in Kombination mit Metformin gegeben werden. Novartis und das Darmstädter Unternehmen Merck werden Nateglinide in Deutschland gemeinsam unter dem Handelsnamen Starelix® vertreiben. PZ 

Indinavir für Kinder

Ab sofort können auch HIV-infizierte Kinder ab dem vierten Lebensjahr mit dem Proteasehemmer Indinavir (Crixivan®) behandelt werden, meldet Hersteller MSD. In klinischen Studien hätte eine antiretrovirale Kombination aus Indinavir, Stavudin und Lamivudin bei Kindern im Alter zwischen vier und 15 Jahren gut angesprochen. In einer der beiden Studien habe man bei 60 Prozent der Patienten in der 24. Woche weniger als 400 Kopien der Virus-RNA pro ml Plasma gezählt. Zudem hätten die jungen Patienten das Therapieregime gut toleriert. Allerdings müsse bei ihnen besonders auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Als Dosis empfiehlt MSD 500 mg/m2 Körperoberfläche Indinavir per os alle acht Stunden. Seit Februar stehe auch eine 100-mg-Tablette zur Verfügung. PZ Top

© 2001 GOVI-Verlag
E-Mail: redaktion@govi.de

Mehr von Avoxa